Kreis Heinsberg

Das umfangreiche Angebot des Bürgertelefons des Kreises Heinsberg wird ab morgen, 24. Juni, deutlich, aber für den Bürger kaum spürbar, gekürzt. Gemeint ist vor allem ein verringerter Personaleinsatz, den das Bürgertelefon in der bisherigen Form vergleichsweise gebunden hat. Die rund 50 Kolleginnen und Kollegen, die für den Dienst im Bürgertelefon abwechselnd aus ihrem Amt abberufen wurden, können nun an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Ab Freitag werden Anrufe der Bürgertelefon-Hotline automatisch in das Kreis-Gesundheitsamt weitergeleitet. Hier erreichen Bürgerinnen und Bürger, die während der bekannten Service-Zeit (Montag bis Freitag 9 bis 12:30 Uhr) die 131313 wählen, die Kolleginnen und Kollegen des Gesundheitsamtes. Hier können weiterhin Fragen zu positiven Testungen, Quarantäne oder Kontaktpersonennachverfolgung gestellt werden, nicht aber zu Einreiseregelungen in verschiedenen Ländern oder Impfterminanfragen.

Möglich machen diese Umstellung die niedrigen Infektionszahlen, ein gesunkenes Informationsbedürfnis zu Coronathemen und viele weitere Informationsangebote die den Bürgern zur Verfügung stehen, z.B. Webseiten und Social Media sowie das Bürgertelefon des Landes NRW (0211 / 9119-1001).

Quelle:
Kreis Heinsberg