Social Media

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und der
Polizei Mönchengladbach

Mönchengladbach (ots)

In einer Wohnung in der Viersener Innenstadt ist am Freitag, 19. April, eine 38-Jährige lebensbedrohlich verletzt worden. Die
Polizei ermittelt mit einer Mordkommission und hat am Samstag, 20. April, einen
51-Jährigen vorläufig festgenommen. Ein Haftrichter ordnete am Sonntagmittag,
21. April, Untersuchungshaft gegen den Mann an.

Am Samstagvormittag riefen Anwohner einen Rettungswagen zu einem
Mehrfamilienhaus in der Viersener Innenstadt. Vor Ort trafen die Rettungskräfte
eine 38-jährige Frau mit starken Verletzungen im Gesicht an und brachten sie
umgehend in ein naheliegendes Krankenhaus. Nach ersten Untersuchungen dort wurde
die Frau aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen in eine Klinik nach Düsseldorf
verlegt.

Die Polizei Viersen ermittelte zu den Hintergründen der Verletzung. Es ergaben
sich Anhaltspunkte dafür, dass der 51-jährige Lebensgefährte der Frau für die
Verletzungen verantwortlich ist. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte es zwischen
den beiden bereits am Freitag eine körperliche Auseinandersetzung gegeben. Die
Polizei Viersen nahm den Mann am Samstagnachmittag vorläufig fest.

Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Mönchengladbach im Rahmen
einer Mordkommission. Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach beantragte wegen
versuchten Totschlags Untersuchungshaft für den 51-jährigen Tatverdächtigen.

Ermittler führten den Mann am Sonntagmittag einem Haftrichter vor, der dem
Antrag der Staatsanwaltschaft folgte und die Untersuchungshaft anordnete.

Der Zustand der 38-jährigen Geschädigten ist unverändert kritisch. Die
Ermittlungen dauern an.

Quelle:
Polizei Mönchengladbach

By CUH