Neues von der Nysterbachbühne – in Lövenich geht wieder der Vorhang auf.

Lövenich

Endlich ist es soweit! Die Nysterbachbühne behandelt in diesem Jahr eines der größten Themen der Menschheit: Warum sind Männer und Frauen eigentlich so unterschiedlich? Und passen sie überhaupt zueinander, oder vielleicht lieber doch nicht?
Jeder kennt das. Während die Frauen hinter der rosaroten Brille vor Romantik schwelgen und nach dem ersten Date am liebsten schon die Hochzeit planen würden, sind die Männer da eher etwas verhalten und empfinden den Schritt vor den Altar irgendwie dann doch als den Sprung ins Verderben.
Was alles passieren kann, wenn diese unterschiedlichen Vorstellungen aufeinandertreffen und dabei auch noch „professionelle Hilfe“ bekommen, zeigen in diesem Jahr die Akteure der Nysterbachbühne. Mit der Komödie „Drum prüfe, wie man sich ewig windet…!“ von Hans Schimmel, zeigt die Theatergruppe in drei Akten herrlich überspitzt die typischen kleinen Problemchen zwischen Mann und Frau.

Zum Inhalt:
Linda de Wohl, hoffnungslose Romantikerin, betreibt ein hochmodernes, aufgeräumtes und sehr strukturiertes Eheanbahnungsinstitut. Ihr höchstes Glück besteht darin Frauen jeden Alters zu unterstützen, damit diese mit ihrer Hilfe endlich in den Hafen der Ehe einlaufen können. Leider hat sie ihre Rechnung aber ohne Bernhard Bleibtreu – genannt Bernie – gemacht. Er ist glücklich geschieden und hat es sich aufgrund seiner schlechten Erfahrungen zur Aufgabe gemacht den Rest der Männerwelt vor dem Joch der Ehe zu bewahren. Ausgerechnet im Nachbarbüro hat er das heillos chaotische Eheverhinderungsinstitut „Bleib alleine, aber glücklich“ eröffnet und steht Männern zur Seite, die von ihren Partnerinnen zur Hochzeit gedrängt werden. Bernie und Linda könnten unterschiedlicher kaum sein – was auch der Hollywood-affinen Putzfrau auffällt, die allerdings lieber berühmte Filmzitate nachspielt als in einem der beiden Büros ernsthaft zu putzen.
Wie man sich vorstellen kann ergeben sich hier kleinere und größere Konflikte, denn beide Institute sind erstaunlich gut besucht und das von den wildesten Charakteren: Es gibt zum Beispiel einen rüstigen Senioren und seinen Freund Giovanni, ein spätes Mädchen mit Sinn für Mode, aber auch eine rigorose „Männerfresserin“ und einen zwangsneurotischen, kurzsichtigen Junggesellen. Ganz durcheinander gerät alles, als plötzlich eine biertrinkende Frau mit sehr männlichen Ansichten bei Bernie auftaucht und ein heiratswilliger, gutverdienender Tollpatsch bei Linda. Und als wäre das noch nicht genug, klopft dann auch noch eine Dame vom Finanzamt an die Türen.

Seit November wird fleißig geprobt und dabei schon sehr viel gelacht. „Das diesjährige Stück ist voller Klischees, die jeder kennt“, sagt Hendrik Steinke, der im letzten Jahr den 1. Vorsitz übernommen hat. Er schmunzelt. „Deswegen hat es uns so gut gefallen. Diese kleinen Situationen… die hat doch jeder schon einmal miterlebt – völlig unabhängig von Geschlecht, Typ oder Alter. Die Zuschauer sollen abschalten können und einfach den Abend genießen.“
Damit das auch funktioniert sind alle Akteure – nicht nur die Schauspieler – schon fieberhaft bei den Vorbereitungen für Bühnenbild, Requisite und Technik. Die Werbetrommeln rühren bereits und auch der Kartenvorverkauf hat begonnen – zum ersten Mal in diesem Jahr können Karten für die fünf Vorstellungen auch über PayPal erworben werden.
Die Premiere startet am 20. März um 20 Uhr, weitere Vorstellungen gibt es am Samstag, den 21.03. um 19 Uhr, Sonntag den 22.03. um 16 Uhr und die darauffolge Woche am Freitag, den 27.03. um 20 Uhr, sowie am Samstag, den 28.03. um 19 Uhr. Alle Vorstellungen finden – wie immer – in der Lövenicher Nysterbachhalle statt. Die Nysterbachbühne freut sich auf Sie!

Info
Die Vorverkaufsstellen sind: Lotto-Totto-Schreibwaren Fabian in Lövenich, Viehausen in Erkelenz und onlilne unter https://nysterbachbuehne.de/karten-bestellen/

 

Quelle: Nysterbach Bühne