Mönchengladbach, Köln (ots)

Zur Spielbegegnung Borussia Mönchengladbach gegen
den 1. FC Köln kam es im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei während der An-
und Abreisephase lediglich zu Störungen auf den Entlastungszügen.

Auf dem ersten Entlastungszug von Köln nach Mönchengladbach rissen Fans einen
Teil der Deckenverkleidung herunter. Bei der Ausfahrt aus dem Kölner
Hauptbahnhof kam es zu einem Flaschenwurf und bei Einfahrt in den Hauptbahnhof
Rheydt wurde Pyrotechnik gezündet. Kurz vor dem Ausstieg schlugen Kölner Fans im
Zug eine Glasscheibe ein.

Die Bundespolizei verzeichnet für die Anreise insgesamt fünf Sachbeschädigungen,
zwei Beleidigungen und einen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz aufgrund des
Einsatzes von Pyrotechnik. Identifizierte Tatverdächtige wurden vorläufig
festgenommen und einem Strafverfahren zugeführt.

Die Abreisephase verlief bis auf eine Sachbeschädigung in einem Entlastungszug
der Kölner Fans friedlich.

Die gute Zusammenarbeit zwischen Landes- und Bundespolizei und das grundsätzlich
kooperative Verhalten der Fans führte dazu, dass es in der Gesamtheit betrachtet
zu einem geordneten und störungsfreien Ablauf im Zuständigkeitsbereich der
Bundespolizei kam.

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

By CUH