Der Heinsberger FDP-Landtagsabgeordnete, Stefan Lenzen, war zu Gast beim Kristallisationspunkt gegen Armut durch Integration (KAI) in Heinsberg. Empfangen wurde er von der KAI-Leiterin Gülsen Litherland und dem evangelischem Pfarrer Sebastian Walde zum Austausch über die Arbeit mit Flüchtlingen und sozialschwachen Menschen. Dabei engagiert sich der KAI Heinsberg insbesondere bei der Integration von Frauen und Kindern in Bildung und Arbeit und unterstützt Geflüchtete beim Erwerb der deutschen Sprache. In dem Gespräch wurden die Auswirkungen und Folgen der Pandemie auf die Zielgruppe erörtert.

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist das Engagement gegen Armut und für Integration besonders wichtig für die betroffenen Menschen. Dabei müssen allerdings einige Hürden genommen werden, um die Organisation des ehrenamtlichen Engagements zu ermöglichen. Es finden weiterhin unter den aktuellen Hygienevorschriften Begegnung und Austausch statt, um den Menschen weiterhin unter die Arme greifen zu können. Der KAI in Heinsberg hilft Migranten beim Start in Deutschland und ermöglicht die Begegnung von Einheimischen und Eingewanderten sowie die Integration in Bildung und Beruf. KAI- Leiterin Gülsen Litherland will „soziales Vertrauen schaffen“. Es liegt noch viel Arbeit vor ihr, gerade weil Corona die Menschen verunsichert hat. „Unser Ziel ist es, Geflüchteten schnell in Studium, Ausbildung und Arbeit zu integrieren. Das gelingt uns durch die gute Zusammenarbeit mit allen Akteuren. Das sind die Wohlfahrtverbände, Politik, Behörden und Arbeitgeber“, so Litherland.

„Mir ist der Dialog mit den Akteuren an der Basis enorm wichtig. Mit dem kommunalen Integrationsmanagement wollen wir als NRW-Koalition die staatlichen Strukturen besser vernetzen. Dabei ist es von enormer Bedeutung die nicht-staatlichen Akteure mit einzubinden. Das dort vorhandene Know-how bei der Integration vor Ort, das Wissen über notwendige Veränderungen in den Behörden, damit Integration noch besser gelingen kann, ist enorm wichtig. Das Kommunale Integrationszentrum innerhalb des Zentrums für kommunale Bildung und Integration ist dabei eine zentrale Säule der Integrationsarbeit vor Ort“, so Stefan Lenzen MdL.

Fotos: Birgit Busch (FDP)
Quelle: FDP