Kurzes aber schweres Unwetter beschäftigt die Feuerwehr Geilenkirchen

Symbolbild Unwetter

Geilenkirchen

Nach einem kurzen aber heftigen Unwetter wurde die Feuerwehr der Stadt Geilenkirchen am Samstag, 29.02.2020 ab 14:49 Uhr zu insgesamt 25 Einsätzen alarmiert. Die Löscheinheiten Geilenkirchen, Süggerath, Gillrath-Hatterath, Teveren, Tripsrath-Niederheid, Nirm und Würm waren mit insgesamt 83 Feuerwehrangehörigen im Einsatz. Im Laufe des Nachmittags mussten diverse umgestürzte Bäume, die teilweise geparkte Fahrzeuge beschädigten oder Straßen versperrten und Gefahrenstellen durch herabgestürzte Dachziegel beseitigt werden.

Hier wurde die Feuerwehr auch durch den städtischen Bauhof mit Absperrmaterial unterstützt. Ebenso musste ein umgestürzter Kamin von einem Hausdach abgetragen werden. Der letzte Einsatz war um kurz nach 20 Uhr abgearbeitet. Die Einsätze wurden über die Feuerwehreinsatzzentrale im Feuerwehrgerätehaus Geilenkirchen koordiniert.

Quelle:
Feuerwehr Geilenkirchen