Hückelhoven: Der erste Abschnitt der Anbindung Jacobastraße / L117n ist für LKW Anlieferverkehr freigegeben

 

Hückelhoven

Der erste Abschnitt zur Anbindung der Jacobastraße an den Kreisverkehrsplatz L117n ist heute (Montag, 16.12.2019) für den LKW Anlieferverkehr zur Bergehalde Sophia Jacoba 4/6 freigegeben worden. Damit wird die Verkehrssituation rund um die Bergehalde erheblich entlastet.

Im Zuge der Bauausführung der L 117n wurde die Idee entwickelt, eine Verbindung der parallel verlaufenden Jacobastraße zu der neuen Straße herzustellen, um insgesamt eine bessere Verkehrsverteilung im Raum Ratheim, Millich und Hückelhoven zu erhalten. Die Zufahrtswege auf die L 117n werden für diese Stadtteile zum Teil erheblich verkürzt.

 

In den letzten zwei Jahren hat sich gerade durch den Ausbau der L117n und den hinzugekommenen Anlieferungsverkehr in Richtung Schacht 4 und 6 die innerstädtische Verkehrssituation verschärft. Der Eschweiler Bergwerks-Verein, kurz EBV, rekultiviert seit mehreren Jahren die dortige Halde. Daher hat die EBV GmbH in Abstimmung mit der Stadt Hückelhoven diesen ersten Bauabschnitt auf eigene Kosten bauen lassen.

Es folgt noch ein 2. Bauabschnitt, indem ein Geh-/Radweg und ein Kreisverkehr an der Einmündung Jacobastraße ergänzt werden, so dass die Veränderung dann auch für den PKW-Verkehr freigegeben werden kann.

Das Foto der Freigabe des 1. Abschnitt zeigt:
Dr. Achim Ortmanns (1. Beigeordneter Stadt Hückelhoven), Thomas Hofmann (Geschäftsführer EBV) und Bernd Jansen (Bürgermeister Stadt Hückelhoven). (vlnr)

 

Quelle: Stadt Hückelhoven

Schreibe einen Kommentar