Schlag gegen international agierende kriminelle Vereinigung

 

Düsseldorf (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf
und des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen (LKA NRW)

Ermittler des LKA NRW führen unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft
Düsseldorf ein umfangreiches Ermittlungsverfahren gegen insgesamt 27
Beschuldigte wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer kriminellen
Vereinigung.

Den Beschuldigten im Alter von 23 bis 61 Jahren wird vorgeworfen, ein System des
verbotenen „Hawala-Banking“ installiert und betrieben zu haben. Auf diesem Wege
wurde mutmaßlich illegal erworbenes Vermögen in Höhe von mehrere Millionen Euro
am legalen Bankensystem vorbei in andere Staaten transferiert.

Am heutigen Tage (19. November) werden unter der Leitung der neu eingerichteten
Task-Force NRW, bestehend aus Polizei, Steuerfahndung und Justiz, 62
Durchsuchungsbeschlüsse in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Hamburg, Berlin und
Baden-Württemberg sowie in den Niederlanden vollstreckt.

Die Durchsuchungen dienen dem Auffinden von Beweismitteln und der Sicherung von
Vermögenswerten aufgrund vorliegender Vermögensarreste. Das Aufspüren illegaler
Finanzstrukturen und die Sicherung illegal erlangter Vermögenswerte sind
wesentliche Ziele der im LKA NRW eingerichteten Task-Force.

Gegen insgesamt sechs Beschuldigte liegen Haftbefehle vor, die zum Teil unter
Einsatz von Spezialeinsatzkräften der Polizei vollstreckt werden.

Insgesamt sind über 850 Polizei- und Vollzugsbeamtinnen und -beamte sowie 11
Staatsanwältinnen und Staatsanwälte der Staatsanwaltschaft Düsseldorf im
Einsatz.

Weitere Angaben können derzeit nicht gemacht werden.

Quelle:
Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen

Schreibe einen Kommentar