Pressefoto:
v.l.: Josi Jansen und Ulrike Schürmann-Priemer vom TuS Birgden, Christoph Haas und Mira Grotthaus vom DRK Kindergarten Gangelt-Birgden, Lars Abelshausen (KSB), Danica Klein (inspire-me.training), Lothar Terodde und Chrisitane Yahya vom DRK Kreisverband Heinsberg e.V.

Erkelenz / Gangelt
23. September 2022

Der Kindergarten des Deutschen Roten Kreuzes am Heggeströper in Gangelt feierte seinen zweiten Geburtstag mit einem besonderen Geschenk: die Anerkennung als Bewegungskindergarten durch den Landessportbund. Über die Zertifizierung freuen durften sich auch die Sportler vom TuS Birgden. Sie sind die sportlichen Partner des DRK Kindergartens am Heggeströper.
Gangelt-Birgden. Die zurückliegenden 25 Monate im normalen Kindergartenbetrieb mit über hundert Kindern lassen vergessen, wie holprig sich der Start des Kindergartens am Heggeströper gestaltete. Angesichts des lebendigen und wuseligen Treibens beim Sommerfest war davon nichts mehr zu spüren. Der DRK-Kreisgeschäftsführer Lothar Terodde nahm es mit Humor. „Im nunmehr dritten Kindergartenjahr ist es uns endlich gelungen, unsere Einweihung zu feiern“, betonte er und erinnerte sich an den Herbst 2018, als der damalige Gangelter Bürgermeister Bernhard Tholen sich an ihn wandte. Ob sich das DRK vorstellen könnte, einen Kindergarten in Birgden zu betreuen. „Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie sehr ich mich darüber gefreut habe“, verriet Terodde. Im Mai 2019 war der erste Spatenstich und es lief alles nach Plan – bis am 26. Februar 2020 Gangelt und der Kreis Heinsberg wegen der deutschlandweit ersten Corona-Infektion ins öffentliche Interesse rückten. Dadurch gerieten die Arbeiten zur Fertigstellung des Kindergartens ins Stocken und neue Aufgaben wie Hygienekonzepte und Pandemiepläne kamen dazu. Trotzdem konnte im August 2020 der Kindergarten eröffnet werden und zunächst 70 Kinder aufnehmen. Mittlerweile werden in sechs Gruppen insgesamt 105 Kinder betreut. Zwei der Gruppen sind „Nestgruppen“ für die U3-Betreuung.

Auch konzeptionell geht der Kindergarten neue Wege. „Uns war allen klar, dass es ein außergewöhnlicher Kindergarten sein soll“, erklärte Terodde. Ernährung, Partizipation und Bewegung stehen deshalb ganz oben auf der Liste der Ziele im Kindergarten am Heggeströper. Für die Ernährung zeichnet sich Dilan Celik mit ihrem Team in der Küche verantwortlich. Hier wird Wert auf gesunde regionale und saisonale Küche gelegt, die allen schmeckt. Die Ergebnisse der Partizipation sind auch im und um den Kindergarten zu sehen. Von selbstgebauten Möbeln bis hin zum Kletterangebot im Außenbereich trägt Vieles die Handschrift der Kinder, die es auch benutzen.
Beim Sommerfest lag der Fokus auf dem dritten Grundpfeiler des pädagogischen Konzeptes: Bewegung. Hier hat sich in den letzten Monaten eine Menge getan. Gemeinsam mit Danica Klein wurde ein umfangreiches und vielseitiges Bewegungsangebot aufgebaut. Damit erfüllt der Kindergarten am Heggeströper die Voraussetzungen als anerkannter Bewegungskindergarten. Die entsprechende Urkunde überreichte Lars Abelshausen vom Kreissportbund der Leiterin Mira Grotthaus in der Turnhalle des Kindergartens. Eine entsprechende Urkunde ging auch an den TuS Birgden, der als Kooperationspartner des Kindergartens Angebote einbringt.

Neben dem Kindergarten in Gangelt gibt es kreisweit noch zwölf weitere anerkannte Bewegungs-Kindergärten. Die Zertifizierung ist vor allem durch das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des jeweiligen Kindergartens möglich. Denn zunächst müssen die Erzieherinnen und Erzieher selbst lernen. Zehn Lerneinheiten umfasst die Ausbildung, dazu muss ein Konzept mit Ideen zur Umsetzung des Bewegungsangebotes in der Einrichtung erstellt werden. Bei dieser Vorbereitung lernten die Leiterinnen Mira Grotthaus und Kira Melchers und ihr Team Danica Klein, inspire-me.training, aus Wassenberg kennen. Sie begleitete den Prozess als Personal Trainer und Kids Coach. Mittlerweile gehört

Klein fest zum 30-köpfigen Team und bringt ihre Erfahrung als Coach und lizensierte Übungsleiterin ein.
Lothar Terodde bezeichnete die Zertifizierung als „starken Impuls“. Er betonte, dass der Kindergarten und der gesamte Kreisverband des DRK diese Auszeichnung auch als Auftrag annehmen. „Wir werden uns auf dieser Basis weiterentwickeln und neue Angebote erarbeiten“, erklärte er. „Wir begrüßen, wenn unsere Arbeit in diesem Bereich regelmäßig auf den Prüfstand kommt.“ Denn Stillstand kann es bei Bewegung natürlich nicht geben.

Quelle DRK
Bild: Helmut Wichlatz/Textbüro Wichlatz

By CUH