Stürmischer Sonntag für die Feuerwehr Gangelt

Gangelt (ots)

Nach ruhigen und besinnlichen Weihnachtstagen sorgte Orkantief
„Hermine“ für mehrere Einsätze bei der Feuerwehr Gangelt. Zunächst wurden um
13:29 Uhr die Einheiten Breberen und Hastenrath zu einem wetterbedingten
Hilfeleistungseinsatz zwischen Breberen und Saeffelen alarmiert. Dort versperrte
ein umgestürzter Baum die Fahrbahn der Kreisstraße 3. Da es sich hierbei nur um
ein kleineres Bäumchen handelte war die Gefahr schnell beseitigt. Um 14:36 Uhr
ging es weiter im Ortsteil Stahe.

An der gebrannten Straße versperrte ein
umgestürzter Baum einen Radweg. Die Löscheinheit Stahe-Niederbusch beseitigte
mit Hilfe einer Motorkettensäge das Hindernis. Um 15:15 Uhr ging es dann weiter
für die Löscheinheit Hastenrath. Zwischen Hastenrath und Saeffelen versperrte
ein umgestürzter Baum die Fahrbahn Hoferstraße. Die Einsatzkräfte beseitigten
das Hindernis, da jedoch weitere Bäume umzustürzen drohten, wurde zur Sicherheit
der Bereich gesperrt. Um 15:19 Uhr erreichte die Einsatzkräfte der Löscheinheit
Stahe-Niederbusch ein weiterer Notruf.

In Hohenbusch war in Höhe des Westgate
des NATO-Flugplatzes ein Baum auf eine Telefonleitung gestürzt, zudem
versperrten drei weitere Bäume die Zufahrtsstraße. Mit Hilfe von
Motorkettensägen wurden die Hindernisse beseitigt und die Straßen wieder
freigeräumt.

Etwas aufwendiger war ein Einsatz der Feuerwehr Selfkant. Im
Ortsteil Tüddern hatte sich eine größere Blechplatte von einem Dach gelöst und
drohte auf die Fahrbahn der Von-Humbold-Straße zu stürzen. Hierbei unterstützte
die Drehleiterbesatzung der Feuerwehr Gangelt die Kameraden der Feuerwehr
Selfkant. Mit Hilfe der Drehleiter konnte das Blech provisorisch am Dach
befestigt werden. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehren
beendet.

Freiwillige Feuerwehr Gangelt