Weitere Demonstration gegen Corona Schutzmaßnahmen am 1. Advent in Heinsberg

Heinsberg

Nach der Querdenker Demonstration am gestrigen Samstag ging es schon heute in Heinsberg – in Sachen Demonstration gegen Corona Schutzmaßnahmnen weiter.

Auf dem Parkplatz an der Ostpromenade fanden sich heute knapp 50 Personen ein. Es wurden Reden geschwungen und es gab musikalische Einlagen. Anders als gestern waren einige Redebeiträge deutlich aggressiver und beinhalteten recht bedrohliche Aussagen in Richtung Polizei und Politik. Auch die Medien wurden verbal angegangen.

Ein kleiner Protestzug, der aus rund zehn Personen bestehen sollte und am heutigen Sonntag genehmigt war, fand nicht statt. Der angemeldete Protestzug am gestrigen Samstag wurde verboten – das Verbot durch das Aachener Verwaltungsgericht im Eilverfahren bestätigt.

Auch heute war die Polizei mit einem großen Aufgebot an Beamten im Einsatz. Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes waren ebenfalls vor Ort. Immerhin wurden bei der Stadt für den heutigen Sonntag 350 Teilnehmer angemeldet. Wie bereits gestern war auch die heutige Demonstration auf dem Parkplatz an der Ostpromenade ohne größere Vorfälle verlaufen. Lediglich zwei Anzeigen wurden die Beamten tätig. Einer der Redner sieht sich einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Volksverhetzung gegenüber und der Anmelder der heutigen Demonstration hat Anzeige gegen einen Passanten gestellt den er verdächtigt den Stecker eines Stromaggregates gezogen zu haben in der Absicht den Rednern die Lautsprecher abzuschalten.

In seiner Videobotschaft am Freitag appelierte der Heinsberger Landrat Stephan Pusch an die Teilnehmer der Demonstrationen über die teilnahme vor Ort einmal nachzudenken. Dabei verwies er auf das Klientel an Besuchern das von weit her anreist und deren Einstellung gegenüber der Grundrechte der Bürger zumindest bedenklich sei.

Gespannt sein darf man sicherlich wann die nächste Demonstration gegen die Corona Schutzmaßnahmen in Heinsberg stattfinden wird. Immerhin werden ab Dienstag, den 01.Dezember 2020 die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie noch einmal bis kurz vor Weihnachten verschärft. Im Kreis Heinsberg ist in den letzten Tagen, bis Freitag, der 7-Tage-Inzidenz Wert von über 200 auf unter 180 betroffene Personen gefallen.

Foto: Ron Weimann
Bericht: Uwe Heldens