Anregungen zum Silvesterfeuerwerk in Wassenberg

 Wassenberg

Bei einem letzten Treffen des FDP Ortsverbandes Wassenberg kam anlässlich des bevorstehenden Jahreswechsels auch ein Thema auf die Agenda, das in den letzten Monaten bereits des Öfteren kontrovers diskutiert wurde:

Das alljährliche private Silvesterfeuerwerk.

Grundsätzlich möchte die FDP kein generelles Verbot des Silvesterfeuerwerks. Niemandem soll der Spaß an der Silvesternacht genommen werden. Es geht bei diesem Thema nicht um Bevormundung, sondern vielmehr um die Anregung, sich einmal selbstkritisch zu hinterfragen, ob nicht auch hier der Gedanke „weniger ist mehr“ durchaus seine Berechtigung hat. Denn oft gewinnt man den Eindruck, dass es vielen gar nicht mehr so sehr um die Tradition, als vielmehr um das Übertrumpfen der Nachbarschaft geht. Es gibt sicher viele Tierbesitzer und Tierfreunde, aber auch viele ältere Mitbürger, die es begrüßen würden, wenn es nicht schon Tage vor und auch noch nach dem eigentlichen Jahreswechsel überall immer wieder knallt und böllert. Zahlreiche Wald-, Wild- und auch Haustiere würden nicht mehr ständig aufgeschreckt. Auch der Umwelt käme es besonders zugute, wenn man durch den Verzicht auf das eigene Silvesterfeuerwerk die Umweltbelastung durch Feinstaub reduzieren könnte.

 

Hier ist die eigenständige Entscheidung der Bürger gefragt, verantwortungsvoll und zeitgemäß mit diesem Thema umzugehen.

Mit dieser Anregung wünscht die FDP Wassenberg allen Lesern ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches Jahr 2020.

Quelle:
FDP Wassenberg

Schreibe einen Kommentar