Heinsberg: Rampenfieber im Begas Haus

Heinsberg

Im September 2019 startete im BEGAS HAUS Kurs „Kunst Aktiv Kids. Die Kinder konnten mit Hilfe der Kursleiterin Doris Müller ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Ab Januar startet dann die Vorbereitung für das Projekt „Rampenfieber – Junges Kulturfestival“, welches erstmalig in Kooperation der Kreise Heinsberg, Euskirchen, Düren und der Städte Region Aachen ausgetragen wurde. Übergreifendes Thema war „Homestorys“. Nach gemeinschaftlicher Diskussionsrunde war die Idee war geboren, das Thema „Meine Stadt in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“ in den Mittelpunkt der Gemeinschaftsarbeit zu stellen. Da sich alle drei schon in den Wochen vorher ausgiebig mit dem Thema „Upcycling“ beschäftigt haben, stand schnell fest die „Zeitstraße“ aus „Müll“ zu bauen.

Leider kam dann die Corona Pause und das Projekt drohte zu scheitern, bekam jedoch auch nochmals eine neue Bedeutung – die Homestory wurde für uns alle hautnah erlebbar. Doch Dank des Einsatzes der Kursleiterin Doris Müller konnten die drei Kinder starten. Einiges an Material wurde jedem Kind vom Begas Haus zur Verfügung gestellt und die Kinder haben dann Zuhause ihre Städte gebaut.

Da sich die Corona Pandemie leider länger hinzog, musste das Projekt komplett Zuhause beendet werden. Die Kinder, Mütter und die Kursleiterin waren jedoch durch den Einsatz digitaler Medien ständig im Austausch, Fotos, Zwischenberichte und Texte wurden ausgetauscht. So wusste immer jeder, wie es bei den anderen Kreativakteuren läuft.

Die Abschlussveranstaltung, welche in der Eifel auf Vogelsang IP im Juni stattfinden sollte, wurde dann auch abgesagt und die Kinder hatten schon Angst, dass ihre Arbeiten ganz umsonst waren.

Aber dann konnten die Kinder im Juni die von ihnen gebauten Städte der verschiedenen Zeitepochen im BEGAS HAUS abgeben und zu einer Zeitstraße zusammenfügen. Dort stehen sie auch seit diesem Tag und können von den Museumsbesuchern betrachtet werden. Ein tolles Gesamtprojekt unter erschwerten, besonderen Bedingungen konnte erfolgreich beendet werden.

Auch die Spartenleitung Bildende Kunst des Rampenfieber Festival machte sich Gedanken darüber, wie den Kindern und Jugendlichen aller Gebietskörperschaften – trotz Corona waren es 8 Gruppenbeiträge mit über 800 teilnehmenden jungen Kunstschaffenden – doch noch eine gemeinsame Erinnerung und Würdigung ihres Einsatzes zukommen lassen zu können. Es wurde beschlossen eine Dokumentation in Buchform zu gestalten und so alle Beiträge doch noch zu verbinden; eine Erinnerung an eine außergewöhnliche und vor allem sehr kreative Zeit!

Zum Abschluss gab es jetzt noch für jeden Teilnehmer am Projekt Rampenfieber ein Erinnerungsalbum welches von Frau Müller sehr liebevoll gestaltet wurde.

Am Freitag, dem 11.09.2020 wurde den „Kunst Aktiv Kids“ im BEGAS HAUS diese Dokumentation im kleinen Rahmen überreicht. Alle waren mächtig stolz und möchten auf alle Fälle weiter machen. Aus diesem Grund startet der Kurs wieder nach den Herbstferien. Vorerst wird dieser immer dienstags zwischen 16:00 und 18:00 Uhr sechsmal stattfinden. Genauere Informationen hierzu bei doris.mueller@begas-haus.de oder unter 02452/9573588.