Social Media

Gesehen habt ihr ihn bestimmt schon oft … den Rettungshubschrauber. Hier möchte ich Euch einmal das ein oder andere
über die Rettungshubschrauber unserer Region erzählen.

Und grade bei uns gibt es gleich drei Stück davon die regelmäßig zu Einsätzen in den Kreis Heinsberg und die Nachbargemeinden
eingesetzt werden.

Zum einen ist da der Christoph Europa 1. Den erkennt ihr an seiner „gelben“ Farbe und fliegt im Auftrag des ADAC. Christoph Europa 1 ist eine
von 36 ADAC Luftrettungsstationen. Dieser Rettungshubschrauber steht in Würselen und wenn ihr über die A44 in Richtung Aachen (oder von Aachen zurück) fahrt könnt
ihr den mit etwas Glück von der Autobahn aus sehen.

Christoph Europa 1

Der Christoph 3 ist auch öfters bei uns Unterwegs. Dieser Hubschrauber fliegt im Auftrag des Bundesministerum des Innern. Den Hubschrauber erkennt ihr an der orangenen Farbe. Standort des Christoph 3 ist der Konrad Adenauer Flughafen Köln Bonn.

Christoph 3

 

Unterstützt werden die beiden Crews auch von der Bundeswehr. Auf dem Bundeswehrflugplatz in Nörvenich ist der SAR 41 stationiert. Diesen erkennt ihr an der olivgrünen Farbgebung – so wie viele Bundeswehrfahrzeuge auch lackiert sind.

SAR41

Das sind die drei Rettungshubschrauber die hauptsächlich hier bei uns unterwegs sind.

Natürlich kann es passieren das in einem Notfall vielleicht alle Hubschrauber nicht zur Verfügung stehen da diese in anderen Einsätzen sind. Deshalb kann auch der Christoph Rheinland – ein Hubschrauber des ADAC der ebenfalls in Köln stationiert ist angefordert werden. Auch der Christoph 9 der seinen Standort in Duisburg hat kommt gelegentlich in unsere Richtung.

Nicht vergessen wollen wir einen „Ersatz Hubschrauber“ der Bundespolizei (blau mit der Aufschrift Bundespolizei) der für Rettungsmaßnahmen eingesetzt werden kann.

Die Aufgaben der Hubschrauber bestehen darin schwer verletzte Personen auf dem Luftweg in eine geeignete Klinik zu transportieren. Beispielsweise nach einem Unfall wenn der Patient schnellstens ins Krankenhaus muß. Allerdings muss er für den Transport „stabil“ sein – das heißt: Es sollte während des Lufttransportes nicht die Gefahr zu bestehen das er wiederbelebt werden muss oder andere Dinge behandelt werden müssen. Dafür ist im Hubschrauber nämlich sehr wenig Platz.

Es kann allerdings auch sein das ein Notarzt an einem Unfallort oder auch einem anderen Notfall viel zu lange über den Landweg brauchen würde. Auch dann werden Rettungshubschrauber eingesetzt um den Notarzt so schnell es geht zum Patienten zu bekommen. Aber auch bei Suchmaßnahmen nach vermissten Menschen können die Rettungshubschrauber angefordert werden. Der Rettungshubschrauber ist ein wichtiges und sehr nützliches Rettungsmittel geworden.

Für uns hier bei „News4Kids“ können wir auf den Rettungshubschrauber PM1-Air zurückgreifen. Er wird uns mit seiner Crew bei den Einsätzen hier begleiten. Im Foto ganz oben seht ihr den PM1-Air.

 

Fotos / Bericht:
U.Heldens / news4kids

INFO
Nachrichten für Kinder und Jugendliche mit entsprechendem Bildmaterial verständlich machen. Unser Testprojekt: Gestellte Bilder bei aktuellen Nachrichten verwenden. Das Foto wird in der Testphase von uns nicht so erschreckend sein wie bei realen Einsatzfotos. Dennoch möchten wir den „Kids“ auch Nachrichten bieten. Ob es angenommen wird werden wir sehen – und hier nun zu den News4Kids.
Mittlerweile haben wir unser News4Kids Projekt erweitert. Die „News4Kids“ sind nun über die Internetseite https://news4kids.online und über eine eigene Facebook Seite – https://www.facebook.com/profile.php?id=61558737776460 erreichbar. Gleichzeitig haben wir auch einen Instram Account – https://www.instagram.com/news4kids110/ angelegt.

By CUH