Social Media

Aachen (ots)

Dem Aachener Zoll ist am 29. Februar 2024 erneut ein Schlag gegen ein Unternehmensgeflecht im Bereich der organisierten Kriminalität gelungen. Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit nahmen in den frühen Morgenstunden zwei Männer im Großraum Düsseldorf fest. Eine weitere Beschuldigte saß bereits aufgrund eines anderen Delikts in Untersuchungshaft. Dem Trio wird vorgeworfen, als Betreiber mehrerer Firmen in den Bereichen Handel und Dienstleistungen in großem Umfang Schwarzgeld generiert zu haben, das zur Auszahlung von Schwarzlohn an nicht oder nicht richtig zur Sozialversicherung gemeldete Arbeitnehmer verwendet wurde. Zusätzlich wurden im großen Umfang Steuern hinterzogen.

„Der Steuerschaden liegt im Millionenbereich“, so Sabine Krämer, Pressesprecherin des Aachener Zolls.

Das für das Ermittlungsverfahren zuständige Hauptzollamt Aachen durchsuchte mit 50 Einsatzkräften zeitgleich 13 Wohn- und Geschäftsräume im Großraum Düsseldorf. An den Maßnahmen waren darüber hinaus Kräfte der Steuerfahndung Köln beteiligt. Die Ermittler stellten während der Durchsuchungen umfangreiche Beweismittel sicher.

Die Ermittlungen dauern an.

Quelle:
Hauptzollamt Aachen

By CUH