Social Media

Heinsberg

Am späten Dienstag Abend ereignete sich auf der K13, etwa in Höhe der Ortschaft Dorath in Fahrtrichtung Janses Mattes ein schwerer Verkehrsunfall. Aufgrund der
Meldung die bei der Leitstelle der Feuerwehr einging mußte die Feuerwehr von mehreren eingeklemmten Personen in zwei Fahrzeugen ausgehen. Vor Ort stellte sich allerdings heraus das die Meldung nicht zutraf.

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst stellten auf der K13 ein Fahrzeug fest das mit einem Baum kollidiert ist. In dem Fahrzeug befanden sich mehrere Personen. Das weitere Fahrzeug das der Feuerwehr gemeldet wurde hatte mit dem Unfall direkt nichts zu tun. Die Insassen fungierten als Ersthelfer für das verunglückte Fahrzeug – allerdings ging es auch hier einigen Leuten im PKW – nachdem sie den Unfall sahen – nicht gut. So gab es bei dem Unfall vier leicht verletzte Personen sowie zwei schwerer verletzte Personen die vom Rettungsdienst des Kreises Heinsberg vor Ort betreut wurden. Die beiden schwerer verletzten Personen wurden in Krankenhäuser gefahren.

Die Feuerwehr die aufgrund der Meldung mit einem großen Aufgebot von Einsatzkräften anrückte bereitete die technische Rettung einer Person vor. Es handelte sich um die „Beifahrerin“ die sich im Fahrzeug befand. Glücklicherweise konnte die Frau ohne den Einsatz von Werkzeugen aus dem Fahrzeug (englisches Fahrzeug) befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Die K13 war zwischen dem Kreisverkehr bei Scheifendahl und der B221 bei Janses Mattes vollständig gesperrt. Insgesamt waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst vor Ort.

Wie es zu dem Unfall kam ist unbekannt.

Foto / Bericht
Heldens / westreporter

By CUH