Social Media

Heimbach (ots)

Eine 25-Jährige aus Heimbach befuhr am Freitagnachmittag mit
ihrem Personenkraftwagen die eher weniger befahrene Kreisstraße 25, aus Richtung
Heimbach kommend, in Fahrtrichtung Hergarten.

Gegen 16:15 Uhr kam sie auf
gerader Strecke aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab.
Dort durchfuhr sie, vermutlich ungebremst, über eine Strecke von etwa 85 Metern
den dortigen Grünstreifen, bis ihr umgekippter Wagen schließlich seine Endlage
am Ende eines Straßengrabens fand. Die Heimbacherin erlitt Gesichtsverletzungen
und musste vorsorglich mit dem Rettungshubschrauber einem Klinikum zugeführt werden.

Der entstandene Sachschaden am Fahrzeug, das sich bei dem Unfall mit dem
Dach auf den Böschungshang gelegt hatte, wird auf mindestens 5000 Euro
geschätzt. Es musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Ein Rennradfahrer aus Kall, dem die Unfallbeteiligte unmittelbar vor dem
Unfallgeschehen entgegengekommen war und der durch den Knall als erster auf den
Unfall aufmerksam geworden war, hatte vor Ort keinen ausreichenden
Mobilfunkempfang, um den Rettungsdienst verständigen zu können. Also musste er
losradeln, um eine Stelle mit Mobilfunkversorgung zu erreichen. Dabei hielt er einen Autofahrer an, den er auf den Unfall aufmerksam machte und darum bat, sich
zwischenzeitlich um die Unfallbetroffene zu kümmern.
Das machte der Mann aus
Heimbach dann auch und half der stark benommenen Frau aus dem kaputten Fahrzeug,
setzte sie in den Grünstreifen und betreute die Verletzte, bis zeitnah der
Rettungsdienst eintraf.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Quelle:
Polizei Düren
Pressestelle

By CUH