Mönchengladbach (ots)

 

Bei einem vermutlichen Alleinunfall, bei dem unter
anderem ein Verkehrsschild beschädigt wurde, flüchtete der Fahrer unerkannt vom
Unfallort. Anhand vor Ort gefundener Fahrzeugteile, konnten die eingesetzten
Beamten, Rückschlüsse auf eine Mercedes A-Klasse ziehen.

Am Freitag, 2. Dezember, meldeten Zeugen um 12.35 Uhr eine Gefahrenstelle an der
Monschauer Straße in Höhe des Kurvenverlaufs zur Gingterstraße in Form eines
umgeknickten Straßenschildes. Am Einsatzort angekommen, ließ die Gesamtsituation
vermuten, dass sich ein Alleinunfall ereignet hatte. Von einem Verursacher und /
oder einem entsprechenden Fahrzeug allerdings war weit und breit nichts zu
sehen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass ein
Autofahrer in der Kurve gegebenenfalls aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die
Kontrolle über das Auto verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Den
Spuren zufolge überrollte er das Schild, wobei dessen Mast umgeknickt und die
Schildertafel komplett abgerissen wurde. Der Wagen geriet weiter über den
Grünstreifen auf das dahinterliegende Feld. Der Fahrer oder die Fahrerin
steuerte zurück auf die Fahrbahn und flüchtete über die Gingterstraße in
Fahrtrichtung der Straße Am Ohler Friedhof.

Die Polizei stellte die vor Ort liegenden Fahrzeugteile sicher. Nach derzeitigem
Stand der Ermittlungen handelt es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen Mercedes
A-Klasse in Weiß, Baujahr 2012 bis 2018 handeln. Er dürfte zum Unfallzeitpunkt
über Winterreifen verfügt und müsste erhebliche Beschädigungen davongetragen
haben.

Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wem ist ein entsprechendes
Fahrzeug auf der Flucht aufgefallen und / oder weiß von einem solchen Mercedes
mit Beschädigungen? Hinweise bitte an 02161-290.

 

Quelle:
Polizei Mönchengladbach

By CUH