Erkelenz

Ein Bündnis aus Umweltverbänden und klimapolitischen Organisationen ruft für den 12. November 2022 zu einer Demonstration in Lützerath am Tagebau Garzweiler II auf. Zeitgleich zur 27. UN-Klimakonferenz in Ägypten (COP27) fordern die Beteiligten einen Kohleausstieg in Deutschland, der mit der Einhaltung der überlebenswichtigen 1,5 Grad-Grenze vereinbar ist. Dafür braucht es ein Räumungs-Moratorium für das vom Abriss bedrohte Dorf Lützerath am Tagebau. Die Veranstalter*innen erwarten eine vierstellige Anzahl an Menschen, die sich schützend vor Lützerath stellen.

Die Organisationen kritisieren die Regierungen in Bund und Nordrhein-Westfalen dafür, dass sie dem Konzern RWE einen „Freifahrtschein“ für die Förderung von 280 Millionen Tonnen Kohle alleine aus dem Tagebau Garzweiler II erteilt haben. Diese Menge sei sechsmal mehr als zulässig wäre, um die 1,5 Grad-Grenze des Pariser Klimaabkommens einzuhalten.

Das Bündnis erinnert daran, dass schon heute Millionen Menschen weltweit durch die Klimakrise ihre Lebensgrundlagen verlieren. Im Aufruf zur Demo heißt es: „RWE lässt in diesen Tagen Windräder abreißen, um noch mehr Kohle zu fördern: So zeigt sich in Lützerath die ganze Absurdität der aktuellen Energiepolitik.“

Den vollständigen Aufruf und alle Infos zur Demonstration finden Sie hier: https://www.alle-doerfer-bleiben.de/demo/

Zur Demo rufen auf: Alle Dörfer Bleiben, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Campact, Fridays For Future Deutschland, Greenpeace Deutschland, Klima-Allianz Deutschland, Lützerath Lebt!, Naturschutzjugend NRW

Hinweis: Vor der Demonstration findet eine Pressekonferenz statt, zu der Sie ebenfalls herzlich eingeladen sind. Zeit: 11 Uhr, Ort: Wendehammer, 41812 Erkelenz-Lützerath (51.06188, 6.42804). Die Demonstration startet an gleicher Stelle am 12.11.2022 um 12 Uhr.

Quelle:
Alle Dörfer bleiben!

By CUH