Mönchengladbach (ots)

Ein Jugendlicher hat in der Nacht von Samstag auf
Sonntag, 9. Oktober, versucht, einen 16-Jährigen an der Stephanstraße
auszurauben. Dabei soll er mit einem Messer gedroht haben.

Der 16-Jährige meldete den Raub gegen 0.45 Uhr der Polizei. Er gab an, kurz
zuvor auf dem Weg nach Hause durch den Hauptbahnhof Mönchengladbach gelaufen zu
sein. Dort sei ihm ein Jugendlicher aufgefallen, der ihm gefolgt sei. Im Bereich
der Hindenburgstraße/ Bismarckstraße sei er von dem Verdächtigen angesprochen
worden. Er habe dem Jugendlichen daraufhin gesagt, dass er ihn in Ruhe lassen
solle. Danach sei ihm der Junge weiter bis zur Stephanstraße gefolgt. Im Bereich
der Postgasse habe der Jugendliche ihn dann dazu aufgefordert, Geld,
Wertgegenstände und seine Kleidung herauszugeben. Um der Forderung Nachdruck zu
verleihen, habe der Junge ein Messer vorgezeigt. Er sei dann über den
Bismarckplatz in Richtung Jenaer Straße geflüchtet und habe die Polizei
verständigt.

Eine daraufhin sofort eingeleitete Fahndung der Polizei nach dem Verdächtigen
führte nicht zum Erfolg.

Der Jugendliche wird wie folgt beschrieben: Er ist zwischen 15 und 17 Jahre alt
und circa 1,65 – 1,75 m groß. Er hat eine schlanke Figur und dunkle lockige
Haare. Zur Tatzeit trug er eine graue Joggingjacke mit Kapuze über dem Kopf und
dazu weiße Schuhe. Außerdem führte er ein Messer mit.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und / oder Angaben
zu dem Tatverdächtigen machen können, sich unter der Rufnummer 02161-290 zu
melden.

Quelle:
Polizei Mönchengladbach

By CUH