Erkelenz Lützerath

Mehrere Organisationen, unter anderem die Initiative “Alle Dörfer bleiben“, organisierten für den heutigen Tag einen Dorf-Spaziergang als Protestaktion. Nach der Pressekonferenz grüner Ministerinnen und Minister mit dem RWE-Chef und dem Beschluss Lützerath „fallen zu lassen“,
fanden sich etwa 150-200 Klimaaktivist:innen in dem kleinen Dorf ein und zeigten ein mal mehr Entschlossenheit gegen den klimaschädlichsten Energieträger.
Wenn man die kritischen Stimmen der Klimaaktivist:innen hört, steht eine ungestellte Frage vage im Raum: „Lützerath, ein Dorf das für die Energiekrise herhalten soll? Oder wegbaggern, um dann auszusteigen?“

„Jeden Sonntag wird es einen Dorfspaziergang geben“, kündigte eine Sprecherin an. Zudem haben mehr als 5000 Menschen in einer öffentlichen Absichtserklärung angekündigt, sich der Zerstörung Lützeraths in den Weg zu stellen, falls die Landesregierung NRW das kleine Dorf räumen lassen will.

 

Foto / Bericht: Ron Weimann

By CUH