Mönchengladbach (ots)

Einen flüchtigen Unfallfahrer hat die Polizei am
Samstag, 24. September, dank seines am Unfallort zurückgelassenen Kennzeichens
überführen können.

Der 31-Jährige hatte sich mutmaßlich betrunken ans Steuer gesetzt und war um
19.15 Uhr an der Kreuzung Erzberger Straße / Korschenbroicher Straße gegen das
Auto einer 20-jährigen Frau gefahren. Danach entfernte er sich vom Unfallort,
ohne zuvor seine Daten bekanntzugeben. Bei der Kollision der beiden Fahrzeuge
hatte sich allerdings sein Kennzeichen am Auto der Frau verhakt und blieb
zurück.

Hinzugerufene Polizeibeamte nahmen den Unfall auf und erfuhren von der
geschädigten Autofahrerin, wie der Flüchtige Fahrer ausgesehen hatte. Anhand des
zurückgelassenen Kennzeichens ermittelten sie seine Adresse. Dort trafen sie den
Tatverdächtigen kurz darauf in alkoholisiertem Zustand an. Sie nahmen ihn mit
zur Wache, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe abnahm.

Gegen den 31-Jährigen wird jetzt wegen Straßenverkehrsgefährdung mit
Fahrunsicherheit infolge von Alkoholgenuss ermittelt. Seinen Führerschein
stellte die Polizei zudem sicher.

Quelle:
Polizei Mönchengladbach

By CUH