Gangelt/Rottweil (ots)

Am Sonntag fanden bei bestem Laufwetter die deutschen
Meisterschaften im Treppenlauf statt. Für Sportler und Rettungskräfte galt es
hierbei 1.390 Stufen und 232 Höhenmeter zu überwinden.

Rund 850 Teilnehmer aus zahlreichen Nationen trafen sich bei schönstem
Laufwetter, um die 1.390 Stufen des Thyssen Krupp Aufzugtestturms zu bezwingen.
Als Belohnung winkte den Teilnehmern nach 232 Höhenmetern ein atemberaubender
Blick von Deutschlands höchster Aussichtsplattform über den Schwarzwald und bis
zu den Alpen. Gleich vier Einsatzkräfte der Feuerwehr Gangelt hatten sich über
Monate auf diesen Wettkampf vorbereitet. Neben dem 132 Meter hohen Kölnturm
diente insbesondere der 512 Stufen umfassende Wilhelminaberg im niederländischen
Landgraaf als Trainingsobjekt. Die beiden Teams der Feuerwehr Gangelt traten bei
den deutschen Meisterschaften im Treppenlauf in der Königsdisziplin an, dabei
galt es den Turm in kompletter Schutzausrüstung zu bezwingen. Zu dem
Atemschutzgerät, mitsamt Maske, mussten die Teilnehmer dieser Wertung die
vollständige Schutzausrüstung, bestehend aus Überjacke und Überhose,
Schutzhandschuhen, Feuerwehr-Sicherheitsstiefeln und Feuerwehrhelm tragen. Mit
der rund 25 Kilogramm schweren Schutzausrüstung galt es die 232 Höhenmeter zu
überwinden.

Hierbei konnten Tim Breickmann und Oliver Thelen den Turm in einer
beachtlichen Zeit von 20:45 Minuten besteigen. Ebenso erfolgreich waren Joachim
Thelen und Patrick Hermes, die den Turm in einer Zeit von 25:12 Minuten
bezwangen. Sieger des Tages war jedoch Christian Riedl vom Team Towerrunning
Germany, der den Turm in 7:32 Minuten bezwang. Die Gewinner in der Kategorie
Feuerwehr wurden mit einer Zeit von 13:58 Minuten Michael Schaller und Thomas
Kerner von der Feuerwehr Dietldorf aus Bayern. Für Feuerwehrleute und
Rettungskräfte ist körperliche Fitness von hoher Bedeutung. Insbesondere
Atemschutzgeräteträger müssen zu jeder Tages- und Nachtzeit Höchstleistungen
erbringen können. Wettkämpfe wie der Kölnturmtreppenlauf oder der TK Elevator
Run geben den Einsatzkräften einen zusätzlichen Ansporn, ihre Grenzen neu
auszurichten.

Der Thyssenkrupp Testturm in Rottweil ist ein 246 Meter hoher Aufzugstestturm
für Express- und Hochgeschwindigkeitsaufzüge. Der 2014 bis 2017 von Thyssenkrupp
Elevator errichtete Turm bietet mit 232 Metern die höchste Besucherplattform
Deutschlands und ist der weltweit zweithöchste Testturm für Aufzugsanlagen. Mit
den Tiefgeschossen, die als Testumgebung für die Aufzugschächte mitverwendet
werden, hat der Schaft eine Gesamtlänge von 275,5 Metern.

Quelle:
Freiwillige Feuerwehr Gangelt

By CUH