Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft
Mönchengladbach und der Polizei Mönchengladbach

Mönchengladbach (ots)

Am Montagabend ist es an der Duvenstraße zu einem
Angriff eines 43-Jährigen auf einen 39-Jährigen gekommen, bei dem Letzterer
verletzt wurde. Staatsanwaltschaft und Polizei gehen von einem versuchten
Tötungsdelikt aus. Der Tatverdächtige konnte am späten Dienstagmittag, 6.
September, von Spezialeinsatzkräften in der Rheydter Innenstadt festgenommen
werden.

Die Tat, bei der der 43-jährige Mann mit dem 39-Jährigen auf einen Parkplatz an
der Duvenstraße fuhr und ihn dann mit einem Beil verletzte, ereignete sich am
Montag, 5. September, gegen 19 Uhr. Bei dem Versuch des Angegriffenen, aus der
Situation zu flüchten, gab der Tatverdächtige nach bisherigem Ermittlungsstand
einen Schuss aus einer Schusswaffe auf ihn ab. Bislang ist davon auszugehen,
dass der Schuss den 39-Jährigen nicht traf. Dieser konnte nach einem
anschließenden kurzen Gerangel letztendlich flüchten.

Unweit des Tatortes fiel einem Autofahrer der blutende Mann auf. Er fuhr ihn zur
Polizeiwache Rheydt. Die Polizisten verständigten Rettungskräfte, die den
Verletzten nach Erstversorgung vor Ort zur stationären Behandlung in ein
Krankenhaus brachten. Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt.

Die Polizei erfuhr hierdurch von den Ereignissen. Aufgrund der Gesamtumstände
gehen Staatsanwaltschaft und Polizei von dem Verdacht eines versuchten
Tötungsdeliktes aus. Im Verlaufe der Ermittlungen der Mordkommission ergab und
erhärtete sich der Tatverdacht gegen den 43-jährigen Mönchengladbacher.
Hintergrund der Tat dürften persönliche Streitigkeiten sein.

Das Auto des Tatverdächtigen fanden Polizisten verlassen in Tatortnähe und
stellten es sicher.

Die Ermittler durchsuchten die verlassene Wohnung des Tatverdächtigen im
Stadtteil Odenkirchen mit der Unterstützung eines Spürhundes. Sie fanden dort
unter anderem scharfe Munition und stellten diese sicher.

Aufgrund einer möglichen Bewaffnung des Tatverdächtigen zogen die Ermittler
Spezialeinsatzkräfte hinzu. Nach intensiven Ermittlungen konnten diese den
43-Jährigen am Dienstag gegen 14 Uhr in der Rheydter Innenstadt festnehmen.
Hierbei erlitt er leichte Verletzungen. Er trug in seiner Kleidung ein Messer
mit sich.

Der Tatverdächtige wird vermutlich am Mittwoch, 7. September, einem Haftrichter
vorgeführt. Es wird nachberichtet.

Quelle:
Polizei Mönchengladbach

By CUH

One thought on “Mönchengladbach: 39-Jähriger schwer verletzt – Mordkommission ermittelt – Tatverdächtiger mit SEK festgenommen”

Comments are closed.