Heinsberg

Seit Kriegsbeginn wuchs die Hilfsbereitschaft für die Ukraine enorm.

Auch in unserem Kreis fanden sich viele hilfsbereite Heinsberger zusammen, organisierten Hilfe um die aus der Ukraine flüchtenden Menschen ehrenamtlich zu unterstützen.

Sechs Monate nach Kriegsbeginn lud heute die ukrainische Gemeinde Heinsberg ein um „Dyakuyu“ zu sagen, das ukrainische Wort für „Danke“.
Treffpunkt war die Janusz-Korczak-Schule in Heinsberg an der Siemensstraße. Die Förderschule des Kreises Heinsberg ist schon lange ein Ort der Zusammenkunft, die Schulleiter Michael Dohmen und seine Kollegen den Geflüchteten ermöglichen.

Die Ukrainerinnen überraschten heute die Eingeladenen mit einem ukrainischen Kulturprogramm, traditionellen köstlichen Spezialitäten und sorgten mit vorgetragenen Liedern für bewegende Momente.

Die Geflüchteten, die unter anderem auch aus den stark umkämpften Städten Mykolaiv, Odessa, Mariupol und Charkiw stammen, konnten heute für wenige Stunden ihre Sorgen um ihre Familien und Freunde vergessen. Sorgen, die dennoch allgegenwärtig sind.

Foto / Bericht:
Ron Weimann

By CUH