Kreis Heinsberg (ots)

 

Bald stehen die ersten Fahrradausbildungen in den vierten Schuljahren der Grundschulen an. Für die Kinder eine aufregende, tolle Zeit, auf die sie sich sehr freuen. Schon Wochen vor dem fahrpraktischen Training im öffentlichen Verkehrsraum, werden den Kindern grundlegende Verkehrsregeln, Verkehrszeichen und Verhaltensregeln nahe gebracht. Der Straßenverkehr verlangt viel von ihrem Kind! Wir im Kreis Heinsberg arbeiten Hand in Hand! Die Schulen, die Polizei und die Verkehrswacht tun gemeinsam alles dafür, damit ihre Kinder sich sicher im öffentlichen Verkehrsraum fortbewegen können.

 

Wir nehmen die Verkehrserziehung ernst. Es geht um die Sicherheit ihrer Kinder. Wir im Kreis Heinsberg sind gut aufgestellt. Aber ohne Ihre Unterstützung geht es nicht! Bitte helfen sie mit. Bei der praktischen Fahrradausbildung müssen Erwachsene auf der Übungsstrecke als Verkehrshelfer eingesetzt werden. Das ist unerlässlich. Nur so kann die Sicherheit der Kinder gewährt werden. Nehmen sie sich bitte die Zeit, an einem Vormittag für maximal 2 Stunden als Verkehrshelfer dabei zu sein. Übrigens: Es müssen nicht immer Mama und Papa sein – Auch Oma und Opa sind willkommen. Die Kinder freut es ganz besonders, wenn sie die Großeltern an der Strecke sehen. Wir stellen immer wieder fest, dass Oma und Opa mit Feuereifer bei der Sache sind und viel Freude bei den Fahrradausbildungen der Enkel haben. Lassen sie uns gemeinsam darauf hinwirken, dass unsere Kinder den Anforderungen im Straßenverkehr gewachsen sind.

Kreispolizeibehörde Heinsberg

By CUH