Gangelt/Mindergangelt (ots)

Die Löscheinheit Gangelt der Feuerwehr Gangelt
wurde heute Morgen um 9:41 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz in Mindergangelt
alarmiert. Mitarbeitende eines Alten- und Pflegeheimes hatten einen ätzenden
Geruch in den Kellerräumen festgestellt. Einsatzkräfte der Feuerwehr erkundeten
unter schwerem Atemschutz den Bereich und stellten fest, dass in der Wäscherei
im Kellergeschoss aus ungeklärter Ursache eine kleinere Menge eines
hochkonzentrierten Flüssigwaschmittel ausgetreten war. Hauptbestandteil des
Flüssigwaschmittels ist der ätzende Stoff Natriumhydroxidlösung, welcher Haut,
Augen und Atemwege schädigen kann. Das hochkonzentrierte Flüssigwaschmittel wird
in der Regel in Industriewaschmaschinen über ein Dosiergerät automatisch der
Wäsche zugeführt. Da der Stoff als Waschmittel gut wasserlöslich ist, verdünnten
die Einsatzkräfte den ausgetretenen Stoff mit Wasser erheblich, sodass keine
Gefahr mehr bestand. Anschließend wurde der betroffene Kellerbereich gelüftet.
Personen kamen nicht zu Schaden, da die Dämpfe schwerer als Luft sind, bestand
für die Bewohner zu keiner Zeit eine gesundheitliche Gefahr. Nach rund einer
Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Quelle:
Freiwillige Feuerwehr Gangelt
Pressestelle

By CUH