Aachen/ Lützerath/ Erkelenz (ots)

Wie gestern (03.08.2022) berichtet,
verstießen insgesamt 17 Teilnehmer*innen einer Versammlung auf einem Feld bei
Lützerath gegen das Versammlungsgesetz. Während ein Jugendlicher dem Jugendamt
Erkelenz übergeben werden konnte, wurden die anderen 16 Personen von der Polizei
zur Identitätsfeststellung in Gewahrsam genommen. Mehrere machten mit der
Manipulation ihrer Fingerkuppen die Feststellung ihrer Identität jedoch
unmöglich. Um erkennungsdienstliche Maßnahmen und damit die Möglichkeit einer
Identitätsfeststellung auch zu einem späteren Zeitpunkt noch zu gewährleisten,
beantragte die Polizei umgehend ein längerfristiges Gewahrsam beim zuständigen
Amtsgericht in Erkelenz.

Acht Personen machten daraufhin Angaben zu ihrer
Identität und wurden direkt im Anschluss vor Ort entlassen. Für die acht
weiteren Personen wurde nach Prüfung der vorliegenden Umstände ein
Langzeitgewahrsam richterlich bestätigt bzw. angeordnet.

Sie wurden anschließend
im Polizeipräsidium Aachen und Mönchengladbach untergebracht. Die Polizei
fertigte 17 Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

Polizei Aachen

By CUH