Rurberg / Simmerath

Am gestrigen Samstag (30.07.2022) kam es im Naturfreibad Rurberg zu einem Badeunfall bei dem ein 16jähriger Belgier ums Leben kam.
Vorab war der junge Mann mit einem 10jährigen Freund aus Belgien angereist. Erste Ermittlungen ergaben das die beiden Jungen nicht richtig schwimmen könnten. Gegen etwa 16.00 Uhr sprangen die beiden Jungs dann von einem Steg aus ins Wasser. Während der 10jährige in Ufernähe vom Steg ins Wasser sprang lief der 16jährige bis in die Mitte des Stegs um ins Wasser zu springen. Hier tauchte er nicht mehr auf – Helfer konnten am Ufer dem 10jährigen aus dem Wasser holen.

Der Notruf wurde umgehend abgesetzt – bei der Leitstelle wurde ein Großalarm ausgelöst der die Einsatzkräfte von Feuerwehr, DLRG, Polizei und THW zum Naturfreibad rief. Und die kamen auch mit Tauchern, Booten und Echolot Geräten. Zusätzlich wurden die Einsatzkräfte mittels Hubschrauber aus der Luft unterstützt.

Nach rund zwei Stunden hatten Taucher den Leichnam des Jungen dan aus dem See bergen können. Die Ermittlungen zum tödlichen Badeunfall wurden aufgenommen, Notfallseelsorger kümmerten sich um den 10jährigen und die Familie des Verstorbenen.

Foto / Bericht:
Heldens / westreporter

By CUH