Langerwehe (ots)

Am frühen Montagabend verunfallte ein 21 Jahre alter Mann mit
seinem Krad auf der L25. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme erhärtete sich der
Verdacht, dass der 21-Jährige an einem illegalen Kraftfahrzeugrennen
teilgenommen hatte.

Eine 27 Jahre alte Zeugin rief gegen 17:50 Uhr einen Rettungswagen für den
21-Jährigen aus Aachen, nachdem sie ihn in einem Graben neben der Fahrbahn
liegen sah. Die Frau aus Düren war zuvor mit ihrem Pkw auf der L25, aus Düren
kommend, in Fahrtrichtung Schevenhütte unterwegs gewesen. Als sie den Parkplatz
„Friedwald“ passiert hatte, wurde sie auf insgesamt fünf Motorräder aufmerksam,
die hinter ihr von dem Parkplatz auf die L25 abbogen. Sie wurde zunächst von
dreien der Kräder überholt, nach einer Kurve setzten auch die anderen beiden,
der 21-Jährige und ein 19-Jähriger, ebenfalls aus Aachen, mit erhöhter
Geschwindigkeit zum Überholen an. Augenscheinlich wollten sie die anderen drei
Fahrer einholen. Kurz darauf nahm die Dürenerin in einer Rechtskurve der L25 ein
verbogenes Verkehrszeichen wahr, anschließend entdeckte sie den 21-Jährigen und
sein Motorrad links neben der Fahrbahn. Der verunfallte Kradfahrer aus Aachen
gab an, dass er in der Kurve ins Rutschen gekommen sei und mit seinem Fahrzeug
das Verkehrszeichen touchiert habe.

Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme ergab
sich, aufgrund der Aussage der Dürenerin sowie der eines weiteren Zeugen, einem
53-Jährigen Dürener, der Verdacht auf ein illegales Kraftfahrzeugrennen. Die
Führerscheine und auch die Motorräder des 21-Jährigen Unfallfahrers sowie seines
19 Jahre alten Begleiters wurden beschlagnahmt. Die Polizei hat die weiteren
Ermittlungen aufgenommen.

Quelle:
Polizei Düren

By CUH