Wegberg

Seit 1981 organisiert das Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg im Rahmen des GAPP- Austauschprogramms gegenseitige Besuche mit Schülerinnen und Schülern aus Concord/USA. Jeweils vier Wochen – im jährlichen Wechsel – leben die Jugendlichen in einer Familie im Gastgeberland, gehen dort zur Schule und erkunden das Land.
Heute empfing Bürgermeister Michael Stock die Schülergruppe mit ihren Lehrern in der Wegberger Mühle. „Ich freue mich, dass nach der Corona-Pandemie nun wieder Gäste aus Concord in unserer Stadt zu Gast sind. Der Schüleraustausch ist besonders wichtig, um die Kultur des Gastgeberlandes mit eigenen Erfahrungen zu erleben, die Sprachkenntnisse zu vertiefen und Land und Leute kennenzulernen“, erklärte der Bürgermeister.

Nach einer Begrüßung übernahm Stadtarchivar Thomas Düren die Gruppe und erklärte Details zur Geschichte der Wegberger Mühle, des Rathauses und des ehemaligen Klosters. Als Geschenk der Stadt überreichte der Bürgermeister der Gruppe Jutetaschen mit einem Aufdruck der Ölmühle und Informationen über die Stadt. Mit einem Eis verabschiedete er die Gruppe, die in der kommenden Woche die Hauptstadt Berlin besucht und in Wegberg und Umgebung mit ihren Gastfamilien bis zur Abreise in drei Wochen noch einiges unternehmen wird.

Das Foto zeigt die Schülergruppe mit ihren beiden Lehrern und Bürgermeister Michael Stock vor der Wegberger Mühle.

Quelle:
Stadt Wegberg

By CUH