Selfkant.

 

Rockig, eingängig, eigenständig und stark. Das ist der Eindruck, den die „fünf Vierziger“ (Eigenformulierung) hinterlassen. „Musik“ machen sie alle schon lange, die Wurzeln ihres musikalischen Werdeganges gehen auf die Achtziger Jahre und die BandKrueschele“ (Stachelbeeren) zurück. Nach Auflösung der Band traf man sich immer wieder und mit neuer Besetzung ging es kontinuierlich weiter, fühlt sich seit 2017 wieder komplett. Die Musiker Andreas Maassen und Henning Schellartz, E-Gitarren, Jörg Dahmen, Bass und Stimme der Band, Thomas Back, Keyboards und Gesang sowie Dominik Bremer am Schlagzeug sind „Leergut“. Ihr eher ungewöhnlicher Ort kreativer Schaffensfreude: ein alter Schweinestall. Entsprechend derb und „dirty“ sind mit der Zeit Songs entstanden, die über ein Alleinstellungsmerkmal verfügen, was einer Rockband Charakter verleiht. „Leergut“ beweist, dass gute Rockmusik auch ohne „covern“ machbar ist.

Durch Unachtsamkeit passierte es, dass ich die neue CD der Band mit dem zweiten Stück begann: Titel „Keine Lust“. Die ersten Takte und es schoss mir durch den Kopf: „Die haben Marius Müller-Westernhagen ins Studio geholt!“ Völlig verwirrt schaute ich auf die CD-Hülle. Nix von Westernhagenzu finden. Und eigentlich bei genauem Hinhören – auch ein bisschen „zu lieb“ gespielt das Ganze. Aber Sänger und Bassist Jörg Dahmen gibt Vollgas und überzeugt mit täuschend echter MMW-Stimme: Rauchig und rotzfrech.Passend und ergänzend: Die zweite Stimme von Thomas Back fügt sich gut dazu ein. Überhaupt wird von ihm das Keyboard „wohltemperiert“ eingesetzt, so würde man sagen, wenn es sich um ein Klavier handeln würde. Insgesamt spielen die Instrumentalisten sauber, rockig, ohne Makel. Eben: brav und rund. Wenn die Stücke ein kleines bisschen mehr „Drive“ hätten, käme es dem Gesamteindruck dieser CD und der Band sicherlich zugute. Vielleicht hört man das ja bei den Live-Konzerten die jetzt anstehen. Aber, was hier abgeliefert wird, ist Sahne, sauber und gekonnt. Da darf man auf die erste Live-Vorstellung am kommenden Freitag, 13. Mai, gespannt sein. Los geht’s um 18.30 Uhr (Einlass) im Bürgertreff in Waldfeucht. Partystimmung ist vorprogrammiert 

Guenter Kleinen

By CUH