Die Europäische Union unterstützt vom Strukturwandel betroffene Regionen mit Fördermitteln im Rahmen des „Just Transition Fund“. Der NRW-Begleitausschuss des Europäischen Sozialfonds (ESF) hat in seiner letzten Sitzung die Auswahlkriterien für die Projektförderung beschlossen. Für das Rheinische Revier, zu dem auch die Kreise Heinsberg und Düren zählen, stehen insgesamt 98 Millionen Euro zur Verfügung.

Voraussetzung für eine Förderung ist u.a. die Berücksichtigung der regionalen Herausforderungen der Transformation, die Weiterqualifizierung von Beschäftigten und Arbeitssuchenden, die aktive Eingliederung von Arbeitssuchenden sowie Tätigkeiten in den Bereichen Bildung und soziale Eingliederung.

„Der Kohleausstieg wird unsere Region verändern. Die Herausforderungen für Gesellschaft, Wirtschaft und Natur sind enorm. Um diesen Prozess positiv zu begleiten, haben wir im ESF-Begleitausschuss den Weg frei gemacht, um Projekte zu fördern, die Menschen in Arbeit und Beschäftigung bringen“, erläutert Stefan Lenzen, FDP-Landtagsabgeordneter der Kreise Heinsberg und Düren und Mitglied des ESF-Begleitausschusses.

Für den Liberalen ist der Klimawandel eine der größten Herausforderungen der Zeit. „Wir Freie Demokraten wollen das Klima schützen und die Pariser Klimaziele einhalten. Genauso wollen wir die Menschen in Ausbildung und Arbeit bringen bzw. halten. Die europäischen Mittel sind dort genau richtig angelegt“, so Lenzen.

Foto: Susanne Klömpges
Quelle: FDP-Fraktion NRW

 

By CUH