Gangelt/Hastenrath (ots)

Die Löscheinheit Hastenrath präsentierte am
Wochenende feierlich ihren neuen Anbau am Feuerwehrgerätehaus. In mühevoller
Eigenleistung schufen die Feuerwehrleute einen Stellplatz für das ebenfalls neue
Mannschaftstransportfahrzeug.

In zweijähriger Bauzeit schufen die Feuerwehrleute aus Hastenrath mit einigen
Unterstützern einen neuen Stellplatz am Feuerwehrgerätehaus für ihr
Mannschaftstransportfahrzeug. Bereits im März 2018 wurde das betroffene
Grundstück gerodet und angeglichen. Dem Anbau musste auch der Sirenenmast
weichen, der bis dato zusammen mit den Funkmeldeempfängern die Feuerwehrleute zu
ihren Einsätzen alarmiert hatte. Die Gemeinde Gangelt nutzte die Gelegenheit
eine moderne Sirenenanlage zu installieren, die neben der Alarmierung der
Feuerwehr die Bevölkerung vor Gefahren warnen kann. Mit dem neuen Anbau konnten
auch gleichzeitig notwendige Modernisierungsarbeiten am Bestandsgebäude sowie am
Vorplatz durchgeführt werden. Bordsteine mussten abgesenkt werden, neue
Heizkörper und eine Gastherme eingebaut und die Elektrik erneuert werden. Für
die Feuerwehrleute aus Hastenrath gab es allerhand zu tun. Nachdem die letzten
Arbeiten erledigt und die Einsegnung des Anbaus geplant war, machte die
Covid-19-Pandemie den Feierlichkeiten einen strich durch die Rechnung.

Einsegnung rund zwei Jahre nach der Fertigstellung Am Maifeiertag konnte der
Anbau zusammen mit dem dort stationierten Mannschaftstransportfahrzeug der
Bevölkerung vorgestellt werden. In einer kleinen Feierstunde segnete Pastor
Daniel Wenzel das Einsatzfahrzeug und das Gebäude ein. Anschließend gab
Bürgermeister Guido Willems einen kurzen Rückblick auf den Bau und lobte die
hohe Motivation der Feuerwehrleute und der Dorfgemeinschaft aus Hastenrath. Das
Gebäude wurde weitestgehend in Eigenleistung errichtet und das neben dem
regulären Übungs-, Ausbildungs- und Einsatzdienst. Den Worten des Bürgermeisters
schloss sich Günter Paulzen als Leiter der Feuerwehr an. Mit dem Anbau und der
Stationierung des Mannschaftstransportfahrzeuges konnte der Feuerschutz in der
Gemeinde Gangelt weiter aufgewertet werden. Der Stellvertretende
Kreisbrandmeister Claus Vaehsen lobte die gute Zusammenarbeit zwischen
Gemeinderat, Gemeindeverwaltung und Feuerwehr in der Gemeinde Gangelt.
Hastenraths Löscheinheitsführer Stefan Sube richtete noch einmal einen
ausdrücklichen Dank an die Bevölkerung des Ortes Hastenrath für die tatkräftige
Unterstützung. Bei einem kleinen Platzkonzert des Trommler- und Pfeiferkorps
Hastenrath 1921 e.V. fand die Feier einen schönen Ausklang.

Freiwillige Feuerwehr Gangelt

By CUH