In Nordrhein-Westfalen sorgen tausende ehrenamtliche und hauptamtliche Feuerwehrleute für die Sicherheit der Menschen. Gerade in den dörflichen Gemeinden leisten sie wichtige Gefahrenabwehr. Das Heimat- und Kommunalministerium investiert nun zum zweiten Mal in Folge in die Ausstattung der Feuerwehr: Im Rahmen der Dorferneuerung stehen in diesem Jahr insgesamt rund 20,1 Millionen Euro für zum Beispiel den Neubau oder die Erhaltung von Feuerwehrhäusern in Dörfern und Gemeinden zur Verfügung. Dazu erklärt Bernd Krückel, der CDU-Landtagsabgeordnete des Heinsberger Südkreises:

„Sie kommen, wenn es brennt und retten teilweise unter Lebensgefahr andere Menschen. Unsere Feuerwehrleute sind Helden. Das ist der Landesregierung ebenso wie uns als NRW-Koalition von CDU und FDP absolut bewusst, und deshalb wollen wir die vielen Ehren- und Hauptamtler in Nordrhein-Westfalen bestmöglich unterstützen.

Dazu gehört auch, dass die Feuerwehrhäuser in einem einwandfreien Zustand sind, eigene Brandschutzbedingungen stimmen und genügend Räume für Matetrial, Besprechungen und Fahrzeuge vorhanden sind. Im vergangenen Jahr hat sich die NRW-Koalition daran gemacht, den Gemeinden wichtige Investitionen in einen zeitgemäßen Brandschutz und die Sicherheit der Kameradschaft zu verbessern.

Ich freue mich, dass davon auch unsere Feuerwehr in Gangelt profitieren kann: Aus dem Programm für Feuerwehrhäuser fließen 36.000 € in unsere Heimat. Diese Summe ermöglicht unserer Feuerwehr jetzt wichtige Investitionen in ihre eigene Infrastruktur.“

Hintergrund: Mit dem Sonderaufruf Feuerwehrhäuser im Rahmen der Dorferneuerung bewilligt das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (MHKBG) in diesem Jahr 20,1 Millionen Euro für Feuerwehrhäuser in Dörfern, Gemeinden und Städten und für insgesamt 99 lokale Projekte. Insgesamt hat die Landesregierung seit 2021 damit 42,6 Millionen Euro an die Gemeinden und Ortsteile vergeben, zur Modernisierung des Brandschutzes und für mehr Sicherheit.

By CUH