Mit dem Gesetz für ein Zukunftsprogramm Krankenhäuser (Krankenhauszukunftsgesetz – KHZG) hat der Bund einen Krankenhauszukunftsfonds aufgelegt. Die Hermann-Josef-Stiftung, Träger des Erkelenzer Krankenhauses, erhält nun von Bund und Land für die strukturierte elektronische Dokumentation von Pflege- und Behandlungsleistungen 1.746.799,44 Euro aus diesem Fonds.

„Mit diesem Förderinstrument werden insbesondere notwendige Investitionen in den Bereichen Digitalisierung und IT- und Cybersicherheit von Krankenhäusern gefördert“, wie der Heinsberger FDP-Landtagsabgeordnete Stefan Lenzen ausführt. In Nordrhein-Westfalen stehen rund 893 Mio. Euro als Fördermittel aus dem Krankenhauszukunftsfonds zur Verfügung. Rund 623 Mio. Euro dieser Summe stammen aus Bundesmitteln, 270 Mio. Euro stellt das Land Nordrhein-Westfalen zur Verfügung.

„Mit dem Krankenhauszukunftsfonds stärken der Bund und das Land NRW unsere Krankenhäuser und machen sie fit für das digitale Zeitalter. Ich freue mich, dass das Heinsberger Krankenhaus in dieser Förderphase einen Zuschlag erhalten hat“, so Lenzen.

Mit Ablauf des Jahres 2021 wurde fristgerecht die Antragsphase abgeschlossen. Das NRW-Gesundheitsministerium hat nun 64 Förderbescheide für Krankenhäuser erteilt.

Quelle: Foto: Susanne Klömpges
Bericht: FDP-Fraktion NRW

 

By CUH