Berlin

Seit heute morgen um 9.00 Uhr hat der Bundestag über die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht diskutiert und sich entschieden und stimmten dem Kompromissvorschlag einer Impfpflicht ab 60 Jahren nicht zu.378 Abgeordnete lehnten den Antrag ab, 296 stimmten dafür und neun Abgeordnete enthielten sich.

Damit ist es nun amtlich: Eine Ausweitung der Corona-Impfpflicht, die es bislang nur in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen gibt, wird es nicht geben.
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und der Grünen-Abgeordnete Janosch Dahmen hatten für die Einführung einer Impfpflicht ab 60 Jahren geworben.

Auch eine Impfberatungspflicht zum 15.Oktober 2022 wurde soeben abgelehnt.

Bericht:
Heldens / Heinsberg Magazin

By CUH