Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft
Mönchengladbach und der Polizei Mönchengladbach

Mönchengladbach (ots)

 

Das kleine neugeborene Mädchen, das am Montagnachmittag,
28. März, am Volksgarten an der Ackerstraße gefunden wurde, beschäftigt seitdem
die Polizei Mönchengladbach. Die Kommission ermittelt unermüdlich, um die
Herkunft des Mädchens und die Hintergründe der Geschehnisse zu klären. Eines der
Ziele ist es, dem kleinen Mädchen am Ende eine Geschichte und einen Namen geben
zu können.

Einen eigenen Namen hat sie nun: Die Kommission hat sich dazu entschieden, ihr
den Namen „Rabea“ zu schenken. Rabea bedeutet „Mädchen“ und ist nun auch der
Name dieses ganz speziellen Mädchens.

Die Ermittler arbeiten nach wie vor daran, Rabeas Herkunft aufzuklären. Dabei
können Sie uns unterstützen. Teilen Sie uns jeden Hinweis mit, auch wenn dieser
zunächst unbedeutend erscheint.

Aufgrund vielfacher Nachfrage geben Staatsanwaltschaft und Polizei ebenfalls
bekannt, dass es eine Beisetzung geben wird. Hier kann Rabea in Frieden ihre
letzte Ruhestätte finden.

Quelle:
Polizei Mönchengladbach

By CUH