Am 1. April 2022 startet das Kleinstförderungsprogramm ‚2000 x 1000 Euro für das Engagement‘. Es ist Teil der im Februar letzten Jahres von der Landesregierung NRW beschlossenen Strategie zur Förderung des privaten und öffentlichen Engagements.

Unter dem Motto ‚Gemeinschaft gestalten – engagierte Nachbarschaft leben‘ werden dieses Jahr erneut zwei Millionen Euro zur Förderung durch das Land NRW bereitgestellt. Das heißt konkret, dass 2.000 Vorhaben mit jeweils 1.000 Euro unterstützt werden. „Wir haben das Motto aus dem letzten Jahr behalten, denn es gibt neue Herausforderungen für unsere Gemeinschaft. Das zeigt ganz deutlich das Engagement vieler ehrenamtlich tätiger Menschen bei der Unterstützung der Flüchtlinge aus der Ukraine“, führt der FDP-Landtagsabgeordnete für die Kreise Heinsberg und Düren, Stefan Lenzen, aus.

Gefördert werden kleine Initiativen und zivilgesellschaftliche Organisationen, welche die Gemeinschaft und das Miteinander vor Ort stärken und Geflüchteten ein Ankommen in der neuen Nachbarschaft erleichtern.

„Wir wollen mit der Förderung gezielt helfen und das Ehrenamt vor Ort stärken, wie wir dies auch mit dem beliebten Heimatförderprogramm machen. Das Kleinstförderprogramm ist eine gute Chance für Vereine und Initiativen ihr Projekt umzusetzen“, so Lenzen, der auch Mitglied im Heimatausschuss des Landtags ist. Die Bearbeitung der Anträge erfolgt durch die Kreisverwaltung. Die Antragstellung erfolgt über das Onlineportal www.engagementfoerderung.nrw. Informationen finden Interessente auf der Website www.engagiert-in-nrw.de.

Foto: Susanne Klömpges
Quelle: FDP-Fraktion NRW

By CUH