Düren (ots)

Die Betrugsmasche funktioniert ähnlich wie der „Enkel-Trick“.
Allerdings kontaktierten die Täter ihr Opfer am Montag nicht übers Telefon,
sondern über einen Messenger-Dienst am Handy.

Am Montag um 11:30 Uhr bekam ein Mann aus Düren eine Nachricht über den
bekannten Messenger-Dienst WhatsApp. Es handelte sich um eine unbekannte Nummer,
unter der jemand glaubhaft schrieb, dass er der Enkel des 72-Jährigen sei. Sein
altes Handy sei durch einen Wasserschaden kaputt, weshalb er nun eine neue
Nummer habe. Im Folgenden beschrieb der Betrüger, dass er dringende Rechnungen
zu zahlen habe und bat seinen vermeintlichen Großvater darum, ihm das Geld,
angeblich für Grafikkarten, vorzustrecken und an das Konto einer Bekannten zu
überweisen. Da die WhatsApp-Unterhaltung für den 72-jährigen Dürener überzeugend
und schlüssig klang, überwies er schließlich, im Glauben, seinem Enkel zu
helfen, einen vierstelligen Betrag an das genannte Konto. Er hatte auch
versucht, die Nummer anzurufen, es war allerdings stets nur Rauschen zu hören.
Erst als er gegen 17:00 Uhr tatsächlich mit seinem Sohn telefonierte, flog der
Betrug auf und der 72-Jährige erstatte Anzeige bei der Polizei.

Der Polizei Düren wurden mehrere Betrugsversuche mit dieser Masche gemeldet. In
sechs Fällen blieb es beim Versuch. Die Polizei rät: – Gehen Sie auf keinen Fall
auf Geldzahlungsforderungen über Messenger-Dienste ein! – Versuchen Sie
zunächst, Ihre Verwandten oder Bekannten über die Ihnen zuvor bekannte Nummer zu
kontaktieren. – Erstatten Sie in jedem Fall Strafanzeige bei der Polizei.

Polizei Düren

By CUH