Kreis Düren (ots)

Im Zusammenhang mit dem Pandemiegeschehen kam es analog zu
den Versammlungen der vergangenen Wochen auch am
heutigen Montag zu insgesamt vier Versammlungen in Jülich und Düren. Zwischen
18:00 Uhr und 19:30 Uhr versammelten sich im Jülicher Stadtgebiet etwa 300
Personen. Ausgangspunkt war, wie auch schon in den vergangenen Wochen, der
Schlossplatz in Jülich.

Von dort zogen die zwei Gruppen friedlich durch die
Stadt. Etwa 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer demonstrierten „für eine freie
Impfentscheidung und Wiederherstellung unserer Grundrechte“. Unter dem Thema
„Jülich solidarisch“ versammelten sich ebenfalls etwa 150 Personen, sie
unterstützen die Coronaschutzmaßnahmen und deren Einhaltung. Gegen 19:30 Uhr
endeten die beiden angemeldeten Versammlungen vor dem Rathaus. In Düren fanden
sich zwischen 18:45 Uhr und 19:15 Uhr etwa 60 Personen zu einer angemeldeten
Kundgebung unter dem Thema „Protest gegen Querdenken-Düren“/ „242-Düren“ auf dem
Kaiserplatz ein, um gegen Gegner der Coronaschutzmaßnahmen zu demonstrieren.
Etwa zur gleichen Zeit, gegen 19:00 Uhr, schlossen sich auf dem Kaiserplatz
Personengruppen aus unterschiedlichen Richtungen zusammen um sich von dort
zunächst in Richtung Wilhelmstraße zu bewegen. Ihren „Spaziergang“ setzte die
Gruppe über die Oststraße und die Euskirchener Straße fort.

Von dort bewegten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der nicht angemeldeten Versammlung zum
Friedrich-Ebert-Platz. Nachdem sie zweimal entlang des Kreisverkehrs gegangen
waren, „spazierten“ sie auf der Kölnstraße weiter. Gegen 20:30 Uhr erreichte der
Aufzug, an dem etwa 500 Personen teilnahmen, den Marktplatz und löste sich dort
auf. Auch wenn es vereinzelt zu Unmutsbekundungen aus beiden Gruppierungen kam,
verliefen die Versammlungen auch an diesem Montag friedlich.

Polizei Düren
Pressestelle

By CUH