Wegberg (ots)

In dem Glauben, auf eine E-Mail seiner Bank zu reagieren, hat ein 27 Jahre alter Mann aus Wegberg am Mittwoch (20. Oktober) seine Kontodaten an Betrüger übermittelt. In der E-Mail hieß es, sein Banking sei aus Sicherheitsgründen gesperrt und er müsse einem Link in der E-Mail folgen, um dieses wieder zu entsperren. Kurz nachdem er unter dem genannten Link seine Daten eingegeben hatte, stellte er eine Abbuchung von mehreren hundert Euro fest. Daraufhin informierte er seine Bank und ging zur Polizei.

Ein 62 Jahre alter Mann aus Wegberg erstattete am Dienstag (19. Oktober) Anzeige, weil sein Mobiltelefon offenbar zur Verbreitung von betrügerischen SMS genutzt wurde. Er selbst hatte einige Zeit zuvor nach einer Online-Bestellung auf den Link in einer SMS geklickt, durch den er angeblich eine Sendungsverfolgung einrichten könne. Offenbar installierte er dadurch Schadsoftware, die entsprechende SMS weiterverbreitete.

Kreispolizeibehörde Heinsberg