Die Freien Demokraten in Heinsberg wählten auf ihrem Ortsparteitag erneut David Stolz zum Vorsitzenden. Der Heinsberger Landtagsabgeordnete Stefan Lenzen wurde in seinem Amt als stellvertretender Vorsitzender bestätigt. Heinrich Schmitz wurde vom Parteitag als Schatzmeister wiedergewählt und Birgit Busch fungiert weiterhin als Schriftführerin und Pressesprecherin der FDP-Heinsberg.

In seiner Rede blickte der Vorsitzende auf die Veranstaltungen und die Partei- sowie Fraktionsarbeit des vergangenen Jahres zurück, informierte über die künftig geplanten Veranstaltungen und wies auf die bevorstehende Bundestagswahl hin. Hierzu stellte sich der Bundestagskandidat Alexander Dorner den Fragen der Anwesenden. Besonders erfreulich wurde der Mitgliederzuwachs von 50 % aufgenommen.

Stolz berichtete zudem über den Haushaltsplan für das Jahr 2021, welcher mit einem negativen Ergebnis in Höhe von 2,3 Mio. € abschließt. „Die Planung letztes Jahr wies ein Fehlbetrag in Höhe von 4,2 € auf. Es hätte schlimmer aussehen können. Und das Wichtigste, ein Haushaltssicherungskonzept wird es nicht geben und mittelfristig sind auch wieder positive Ergebnisse ab 2024 geplant. Unserem Ziel schuldenfrei zu werden, kommen wir trotzdem näher. Ohne Corona wäre dies deutlich schneller erreicht. Die Steuerhebesätze bleiben stabil. Das ist uns Freien Demokraten besonders wichtig. Unser gemeinsames Zeil muss weiterhin die Stärkung der wirtschaftlichen Entwicklung, die nachhaltige und innovative Gestaltung des Strukturwandels, Schuldenfreiheit, eine erstklassige digitale Infrastruktur und moderne Bildungsangebote sein.“

Der Heinsberger FDP-Landtagsabgeordnete Stefan Lenzen ging in seinem Bericht aus dem Landtag auf die Unterstützung der Städte und Gemeinden durch die Landesregierung ein. „Die NRW-Koalition ist ein starker Partner der Kommunen. Wir unterstützen Heinsberg mit jeweils über 200.000 Euro bei der Stärkung der Innenstadt und der Kinder- und Jugendarbeit im Zuge der Corona-Pandemie. Den Ausbau der Ostpromenade fördert NRW mit über 1,6 Millionen Euro. Im Rahmen der Heimatförderung wurde das Ehrenamt im vergangenen Jahr mit über 275.000 Euro unterstützt“, so Lenzen. „Besonders glücklich bin ich, dass das interkommunale Gewerbe- und Industriegebiet Future Site InWest realisiert werden kann. Hier entstehen Arbeitsplätze der Zukunft.“

Der Bundestagskandidat Alexander Dorner nutzte die Gelegenheit, um auf den Wahlkampf einzustimmen. „Als Direktkandidat bin ich zwar gewissermaßen die Speerspitze meiner Partei im Wahlkampf“, so Dorner. „Jedoch kann niemand etwas ohne die Wahlkämpfer vor Ort ausrichten. Diese Teams von Freiwilligen und Ehrenamtlern sind es, die Wahlkampf erst ermöglichen. Von daher freue ich mich über jede Gelegenheit vor Ort mit diesen hochmotivierten Freien Demokraten zu sprechen und ihnen Frage und Antwort stehen zu können.“ Weiter führte er aus, dass dies speziell bei dieser seiner Meinung nach richtungsweisenden Bundestagswahl der Fall sei: Es geht darum der Bundesrepublik die dringend benötigte Verjüngungskur zu geben und den Reformstau nach 16 Jahren Angela Merkel endlich mit dem nötigen Elan abzubauen. Dafür kämpfen unsere Wahlkämpfer und dafür kämpfe auch ich als Vertreter meiner Partei.“

Foto: Guenter Kleinen
Quelle: FDP Heinsberg

By CUH