Das NRW-Schulministerium erhöht erstmals nach 18 Jahren die Durchschnittsbeiträge für Lernmittel. Dazu zählen neben Schulbüchern auch digitale Ausgaben. Erhöht werden die Beiträge um 30 %.

„Landesweit stehen ab dem Schuljahr 2021/22 rund 30 Millionen Euro zusätzlich für Lernmittel zur Verfügung“, erklärt der Heinsberger FDP-Landtagsabgeordnete Stefan Lenzen. „Beste Bildung braucht auch moderne und aktuelle Lernmittel. Die Pandemie hat nochmals deutlich gezeigt, wie wichtig digitale Lernmittel sind.“

Bei der Berechnung hat das Ministerium den Inflationsausgleich zu Grunde gelegt. Für die Sekundarstufe I bedeutet dies, dass künftig bis zu 102 Euro, statt 78 Euro, pro Schüler zur Verfügung stehen. Der Anteil für Schulträger steigt auf bis zu 68 Euro, der Anteil der Eltern auf bis zu 34 Euro. „Für Eltern, die Leistungen nach dem SGB XII erhalten, entfällt auch weiterhin der Eigenanteil“, führt Lenzen aus.

Foto: Susanne Klömpges
Wuelle: FDP-Fraktion NRW

By CUH