Mönchengladbach (ots)

Ein Unbekannter gab am Freitagabend (6. August), um
21.45 Uhr, im Hauptbahnhof Mönchengladbach Rheydt seinem mitgeführten Hund den
Befehl „Fass“, als ihn eine 16-Jährige streichelte. Der Hund biss zu und
verletzte die Jugendliche. Der Hundeführer flüchtete mit seinem Hund.

Die 16-jährige Deutsche und ihre Freundin warteten auf Bahnsteig 3 auf ihren
Zug. Ein Mann mit Hund wartete ebenfalls. Die Jugendliche fragte den
Hundeführer, ob sie den Hund streicheln dürfe. Der Mann äußerte, dass sie dies
auf eigene Gefahr machen könne. Als die 16-Jährige den Hund anfassen wollte, gab
der Mann dem Hund den Befehl „Fass“. Nachdem er mehrmals zu biss, flüchtete der
Hundeführer mit dem Hund.

Die Geschädigte wurde mit einem Biss in Knie und Oberschenkel mittels
Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Eine Fahndung wurde durch die Polizei
eingeleitet. Allerdings konnte der Hundeführer samt Hund nicht ausfindig gemacht
werden. Ein Ermittlungsverfahren wurde aufgrund der gefährlichen
Körperverletzung eingeleitet.

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf