Linnich (ots)

Bereits in der Nacht zu Freitag vergangener Woche (30.07.2021)
wurden durch einen Brand in einem Zweifamilienhaus insgesamt sechs Menschen
verletzt, einer von ihnen schwer. Das Verhalten eines anwesenden Handwerkers hat
wohl Schlimmeres verhindert.

Kurz nach 02:00 Uhr bemerkte ein im ersten Stock Notdienst leistender Handwerker
Brandgeruch im Haus. Der 24-jährige Installateur aus Gelsenkirchen und der
Bewohner der ersten Etage begaben sich zur Erdgeschosswohnung, welche sie als
Brandort ausmachten. Die Wohnung im Parterre war zu diesem Zeitpunkt bereits
stark verqualmt. Der Gelsenkirchener zerrte den Bewohner besagter
Erdgeschosswohnung ins Freie und half anschließend noch selbstlos dabei, eine
Frau und zwei Kinder, welche bereits schliefen, aus der ersten Etage zu retten.
Der 46-jährige Mann aus dem Parterre musste wegen des eingeatmeten Rauchs in
eine Klinik gebracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde. Er stand zudem
unter Alkoholeinwirkung. Ein Test ergab einen vorläufigen Wert von 3,08
Promille. Die Familie und der Handwerker wurden durch das Einatmen von
Rauchgasen leicht verletzt, mussten jedoch nicht ins Krankenhaus.

Brandermittler der Polizei fanden bei der Begehung des Hauses, welches nach dem
Feuer nicht mehr bewohnbar ist, die Brandursache: Der Bewohner des Erdgeschosses
hatte eine Mahlzeit auf dem Herd vergessen. Der entstandene Sachschaden beläuft
sich auf circa 300.000 Euro.

Polizei Düren
Pressestelle