Geilenkirchen-Zweibrüggen (ots)

Gegen 20.20 Uhr wurden in der Wurm bei Zweibrüggen mehrere Personen im Wasser entdeckt, die zu ertrinken drohten. Die Feuerwehr konnte drei Menschen in Sicherheit bringen. Es handelte sich um zwei Männer und eine Frau aus Übach-Palenberg. Diese sind nach ersten Erkenntnissen schwer verletzt und wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Eine weitere Person wurde ebenfalls in der Nähe aufgefunden, im Rettungswagen medizinisch behandelt und entfernte sich dann fußläufig, bevor ihre Personalien festgehalten werden konnten. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Personen offenbar zuvor in zwei Booten aus Richtung Merkstein auf der Wurm unterwegs waren. Wie viele Menschen sich insgesamt in den Booten befanden, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht bekannt. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei suchen deshalb nach weiteren möglichen Verletzten.

Die Polizei warnt:

Bringen Sie sich nicht selbst und andere Menschen nicht in Gefahr – bleiben sie zuhause und unterstützen Sie auf diese Weise die Arbeiten der Rettungskräfte im Kreis Heinsberg. Die Flüsse sind durch die Regenfälle so stark angestiegen, dass es lebensgefährlich ist, sich in die Nähe zu begeben oder sie gar mit Booten zu befahren.

Kreispolizeibehörde Heinsberg