Düren (ots)

Eine Zeugin hatte im Vorbeifahren einen Flammenschein im ersten
Obergeschoss des Mehrfamilienreihenhauses erkannt, die Feuerwehr alarmiert und
dadurch möglicherweise einen noch größeren Schaden verhindert.

Gegen 22:23 Uhr hatte die 41-jährige Dürenerin die Flammen bemerkt und sofort
die Feuerwehr verständigt. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand die Wohnung eines
30-jährigen Düreners, in der sich zu diesem Zeitpunkt keine Pesonen aufgehalten
hatten, in Flammen. Aufgrund des fortgeschrittenen Brandes, musste die Feuerwehr
mehrere Bewohner aus dem Haus bergen. Drei Personen wurden mit Rauchvergiftungen
in das Krankenhaus Birkesdorf verbracht, in dem sie stationär verbleiben
mussten. Sechs weitere Personen hatte die Feuerwehr unverletzt aus dem Haus
bergen können. Für die Dauer der Löscharbeiten mussten die Josef-Schregel-Straße
und die Alte-Jülicher-Straße für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Außerdem
mussten die eingesetzten Kräfte der Polizei die Josefstraße von Schaulustigen
räumen, die sich dort versammelt hatten.

Im Rahmen einer ersten Inaugenscheinnahme konnte die Ursache des Brandes, der möglicherweise im Bereich
der Küche ausgebrochen war, nicht geklärt werden. Die Wohnung, die wie die
darüber befindlichen Räumlichkeiten nicht mehr bewohnbar war, wurde durch die
Kriminalpolizei versiegelt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit an.

Polizei Düren