Polizei sucht Zeugen zur Klärung des näheren Unfallhergangs – Auto sichergestellt

Mönchengladbach (ots)

Wie bereits berichtet, wurden zwei Mädchen (5 und 12
Jahre alt) am Montag, 21. Juni, gegen 20.45 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der
Rheydter Straße schwer verletzt. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen, da der
genaue Hergang und die Unfallursache noch nicht abschließend geklärt sind.

Der 56-jährige Fahrer eines Daimler Chrysler wollte einen Supermarktparkplatz
verlassen und bog hierfür von selbigem aus nach links auf die Rheydter Straße in
Fahrtrichtung Brandenberger Straße ab. Nach nur wenigen Metern kam es zum
frontalen Zusammenstoß mit den beiden Mädchen, die die Rheydter Straße zu Fuß
auf dem dortigen Fußgängerüberweg, aus Sicht des Fahrers von rechts kommend,
überquerten.

Die 5-Jährige geriet unter das Auto.

Nach bisherigem Kenntnisstand verletzte sich der Fahrer leicht, als er das
vermutlich unter dem Auto eingeklemmte Mädchen befreite. Eine unabhängige Zeugin
half sofort und leistete Erste Hilfe.

Die Mädchen waren beide hell gekleidet. Die Sicht vom Parkplatz in beide
Richtungen war frei.

Die Polizei stellte das Auto sicher. Im Auftrag der Unfallermittler wird ein
Gutachten erstellt, um zu überprüfen, ob an dem Auto etwaige technische Mängel
vorlagen.

Vor Ort ergaben sich keine Hinweise auf eine mögliche Fahruntüchtigkeit des
Fahrers.

Auch die gefahrene Geschwindigkeit ist Gegenstand der Ermittlungen, jedoch
lassen die kurze Fahrstrecke nach dem Abbiegen sowie Zeugenaussagen vermuten,
dass sie eher gering war.

Zur weiteren Klärung des folgenschweren Unfalls und seinen Ursachen bittet die
Polizei namentlich noch nicht erfasste Zeugen, sich unter der Rufnummer
02161-290 zu melden.

Polizei Mönchengladbach