Die Corona-Pandemie ging an den Kindergärten nicht spurlos vorüber. Notbetreuung, reduzierter Regelbetrieb und nun wieder im Regelbetrieb. Die deutlich gesunkenen Inzidenzzahlen haben die vollständige Öffnung der Kindertageseinrichtungen ermöglicht. Der Heinsberg FDP-Landtagsabgeordnete Stefan Lenzen nutzte die Gelegenheit die neue Kita ‚Am Heggeströper‘ des DRK Kreisverbands Heinsberg in Gangelt-Birgden zu besuchen.

Im Mai 2019 fand der Spatenstich statt, die Pandemie brachte den Baufortschritt kurzfristig ins Stocken, aber nun ist die Kita seit 10 Monaten im Betrieb. Derzeit besuchen über 80 Kinder die Einrichtung, 20 weitere werden erwartet. Rund 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen die U3- und Ü3-Kinder.

„Wir sind eine ‚Draußen-Kita‘“, betont Lothar Terodde, der Kreisgeschäftsführer des Deutschen Roten Kreuzes in Heinsberg. „Wir wollen, dass die Kinder so viel wie möglich ihre Zeit im Freien verbringen können. Neben den beiden Außenanlagen für U3 und Ü3 verfügt diese Kita auch über Dachterrassen, wo Lernen und Spielen möglich ist.“

Das Konzept der Kita lässt sich mit drei Worten überschreiben: Bewegung. Ernährung. Partizipation. Die Kinder sollen sich möglichst viel bewegen können, dazu dienen die erwähnten Außenbereiche, aber auch ein Turnraum im Inneren. Eine regionale und nachhaltige Ernährung ist dem Kita-Träger besonders wichtig. „Wir verarbeiten hier saisonale Produkte von Höfen und Geschäften aus Gangelt und der näheren Umgebung. Wir wollen den Kindern aber nicht nur das Essen servieren, sondern sie altersgerecht an das Thema Ernährung heranführen: Was ist gesund, wie kaufe ich Lebensmittel ein und wie bereite ich diese zu?“, erläutert Terodde. Bei der Inneneinrichtung, einschließlich der Spielgeräte, legt das DRK viel Wert auf Individualität. „Wir wollen uns von anderen Kitas unterscheiben.“ Dabei wird auf den Baustoff Holz gesetzt. Die Kinder werden bei der Herstellung kleinerer Gegenstände miteingebunden. „Wir wollen sie früh an handwerkliche Tätigkeiten heranführen, vor allem die Mädchen, die immer noch zu selten mit solchen Arbeiten in Berührung kommen“, so Terodde. Neben den Kita-Erzieherinnen ist hier der Kita-Helfer, ein Malergeselle, aktiv. Er soll pädagogisch weitergebildet werden, damit er fester Teil des Teams werden kann. Über Seiteneinsteiger soll der Männer-Anteil unter den Mitarbeitern erhöht werden.

Lenzen, der auch stellv. Aufsichtsratsvorsitzender der DRK-Kindertagesstätte im Kreis Heinsberg gGmbH ist, zeigte sich beeindruckt von der neuen Kita: „Hier wird ein innovatives Konzept erfolgt. Aus einem funktionalen Gebäude ist eine Oase für Kinder geworden. Es freut mich auch, dass das Kita-Helferprogramm der NRW-Landesregierung hier genutzt und das Angebot zur Weiterqualifizierung angenommen wird. Die Seiteneinsteiger sind eine tolle Ergänzung zu den engagierten Fachkräften. Ein Gewinn für den Träger und für die Kinder.“

Foto: Patrick L. Schunn
Quelle: Büro Lenzen

By CUH